Das Ende der Radfahr-Freude. Oft sind die Hinweise für Radfahrer kompliziert und unpraktisch, wie hier an der Unnaer Straße.
Das Ende der Radfahr-Freude. Oft sind die Hinweise für Radfahrer kompliziert und unpraktisch, wie hier an der Unnaer Straße. © Stefan Milk
Alle Folgen der Serie

Kamen im Radfahrer-Test: Das sind die Schwachstellen auf den Straßen

Wer mit dem Rad durch Kamen fährt, freut sich über Fahrradstraßen und neue Abstellmöglichkeiten. Es gibt aber auch Stellen, die verwirrend sind. Hier ist ein Überblick aller Testberichte.

Mehr Fahrradstraßen, mehr Möglichkeiten, sein Rad komfortabel, sicher und wettergeschützt abzustellen. In den vergangenen Jahren ist Kamen deutlich fahrradfreundlicher geworden. Die Sünden der Jahre und Jahrzehnte davor, in denen das Rad bei der Stadtplanung nur wenig Berücksichtigung fand, sind allerdings immer noch da.

Zahlreiche Testfahrten im Stadtgebiet

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.