Jung und Alt setzen sich für die Heerener Kirchenorgel ein

dzGemeindefest

Das Lutherzentrum in Heeren-Werve quillt am Samstag förmlich über vor Gästen. Hunderte Besucher wohnen dem Gemeindefest bei, dessen Erlös der Restauration der Kirchenorgel zugutekommt.

von Niklas Mallitzky

Kamen, Heeren-Werve

, 29.09.2019, 11:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Neben Gewohntem wie den Köstlichkeiten vom Grill und Kuchen in verschiedensten Varianten haben sich die Jugendreferentin Christina Pfingsten und ihre Schützlinge einen besonderen Wettbewerb ausgedacht. An unterschiedlichen Stationen treten am Samstag die jungen gegen die alten Besucher an, Kinder und Jugendliche gegen die Erwachsenen. Am Ende des Tages werden die Punkte, die die Teilnehmer für ihr jeweiliges Team gesammelt haben, zusammen gerechnet und das Siegerteam bekannt gegeben.

Orgeln als „alte Damen“

„Lasst uns miteinander singen, spielen, loben den Herrn!“ lautet das Motto des Gemeindefestes, das Pfarrerin Andrea Mensing beim Gottesdienst zu Beginn des Festes verkündet. Im Fokus ihrer Predigt stehen deshalb zwei „alte Damen“, die ein gemeinsames Schicksal verbindet. Gemeint ist natürlich die Orgel, bisher in der Kirche an der Heerener Straße stand, sowie die Orgel aus England, durch die die alte Orgel ersetzt wird. Bei einer Orgel brauche es das gemeinsame Zusammenspiel verschiedener Register, um eine Harmonie zu erzeugen. „So ist es auch im Alltag und im Bezug auf internationale Beziehungen“, erklärt Mensing nach dem Gottesdienst. „Protektionismus und Alleingänge können unsere gemeinsamen Probleme nicht lösen.“ Und sogar die beiden Orgeln sorgen in Zukunft gemeinsam für die musikalische Untermalung der Gottesdienste. Zwar waren einige der Register der alten Orgel nicht mehr zu gebrauchen und wurden verschenkt, andere hingegen waren noch voll funktionsfähig und konnten verkauft werden. Wieder andere wurden in die neue Orgel aus England verbaut und ergänzen den Klang.

Schokokuss-Wettessen

Und auch die Besucher, egal ob jung oder alt, haben bei dem Gemeindefest gemeinsam Spaß. An der Station von Marco (14) und Marvin (15), die momentan am Erwerb ihrer Jugendleiterkarte arbeiten, treten die Gäste zum Schokokuss-Wettessen an. Celina (15) erzählt Witze. Die Kontrahenten müssen einen Schluck Wasser im Mund behalten, wer zu erst lacht und sein Wasser nicht mehr halten kann, verliert. Neben den kleinen Stationen gibt es auch große Spiele, wie einem Ballparcours oder dem Lieder-Raten, bei dem Jugendliche mit Wasser im Mund Kirchenlieder vorgurgeln, die es zu erraten gilt.

Ob nun Team Jung oder Team Alt gewinnt, ist am Ende zweitrangig. Preise gibt es keine, erklärt Pfingsten: „Hier geht es nur um den Spaß.“ Am Ende haben alle Kontrahenten eines gemeinsam: Ein breites Lachen im Gesicht und einen Nachmittag, den sie gemeinsam verbracht haben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Alkohol und Amphetamin

Aus Liebeskummer: 25-Jähriger greift unter Drogen zwei Polizistinnen an

Hellweger Anzeiger Bergkamener und Töddinghauser Straße

An der Sperrung vorbei über Busumleitung oder Fräskanten: Erste Baustellen-Rowdys ertappt

Hellweger Anzeiger Brückenneubau

Eine Sperrung gibt es wohl noch: Bei den A2-Brücken kommt es jetzt aufs Wetter an

Hellweger Anzeiger Umgehungsstraße gegen Dauerstau

Den Stöpsel gegen den Stau rund um Ikea ziehen: Alle Grundstücke für die Westtangente im Sack

Meistgelesen