Jugendclub im Kultstatus: Das Revival-Treffen fällt aus

dzCoronavirus

Vor 55 Jahren hatte sich der Jugendclub „Bei Leo“, der zum Kultclub wurde, gegründet, damit Kamens Jugend tanzen konnte. Doch die Geburtstagsparty fällt nun wegen der Corona-Krise aus.

Kamen

, 30.03.2020, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Wiedersehen bei Leo fällt aus. Die Revival-Party mit Mitgliedern des Jugendclub „Bei Leo“, der einst Kultstatus hatte, ist in Zeiten der Corona-Krise abgesagt.

Eigentlich sollte die Party am Freitag, 8. Mai, starten. „Wir haben das Treffen auf das nächste Jahr verschoben, weil viele von uns mit 65 bis 75 Lebensjahren bereits zur Risikogruppe zählen“, berichtet Organisator Rolf Kunstmann, der damals als Discjockey die heißen Scheiben auflegte. Die Plakate für die Revival-Party waren schon gedruckt. „Wir wollte sie gerade aufhängen, als sich die Krise zuspitzte“, so Kunstmann.

Jetzt lesen

Jugenddisco mit Kultstatus vor 55 Jahren gegründet

Die Jugenddisco der Katholischen Jugend, vor 55 Jahren vom damaligen Vikar Leo Reiners gegründet, war mehr als ein Tanztreff. Es gab politische Diskussionen, Reisen und richtiges Kulturprogramm.

Alles begann im Jahr 1962, als Vikar Leo Reiners seine Stelle in Kamen antrat und die Jugendarbeit forcierte. 1964 wurde an der Dunklen Straße 4 das Jugendheim eröffnet, 1965 der Jugendclub gegründet: Das Wiedererkennungszeichen bildete ein gezeichneter Löwenkopf.

Zunächst traf man sich zu Diskussionen, bevor man ein Jahr später auf die Idee mit der Disco kam. Jugendliche, bis zu 180 an der Zahl, tanzten dann viele Jahre lang in dem großen Keller des Gemeindehauses an der Dunklen Straße.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Geräte für alle – das ist die Frage
Home-Schooling prägt die neue Normalität an Kamens Schulen
Hellweger Anzeiger Konjunkturprogramm
Corona-Paket: Der „große Wurf“ bringt Millionen-Entlastung für Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Freibad Kamen
Freibadsaison in Kamen startet am kommenden Montag - ab Freitag Registrierung möglich
Meistgelesen