Die neue Beeskower Brücke, die eine Verbindung zur Innenstadt darstellt, darf auch mit dem Rad befahren werden. © Stefan Milk
Fußgängerbrücke in Kamen

„Irgendetwas stimmt nicht“: Neue Brücke macht ungewöhnliche Geräusche

Die Beeskower Brücke in Kamen ist nach längerer Bauzeit endlich freigegeben. Das freut viele Fußgänger, denn sie ist ein beliebter Weg in die City. Doch die neue Brücke klappert.

„Jetzt ist sie endlich fertig, die Beeskower Brücke. Nach ganzen sechs Monaten. Aber irgendetwas stimmt nicht. Jedes Mal, wenn ein Fahrradfahrer die Brücke überquert, klappert es, wenn er rauffährt, und es klappert, wenn er wieder runterfährt.“

Die Kamenerin Helga Lange fragt sich, warum die vor kurzem freigegebene Fußgängerbrücke am Sesekeweg so ungewöhnliche Töne von sich gibt. „Entweder liegt sie nicht richtig auf, oder es hat einen anderen Grund. Jetzt sind Osterferien. Aber wenn erst mal die Schule wieder losgeht, gibt es ganz schönen Krach. Mal abwarten, was dann passiert“, so Lange.

Auch dem Bauleiter ist das Geräusch bereits aufgefallen, wie Rüdiger Büscher aus dem Rathaus erklärt. Allerdings erst nach der Brückenabnahme, weil der Belag zu diesem Zeitpunkt gerade so frisch war, dass die Brücke nicht überquert werden konnte. Mittlerweile ist das Klappern aber bekannt und die Ursache soll nächste Woche bei einem Termin mit dem Brückenbauer geprüft werden.

Dann wird übrigens noch eine zweite Sache unter die Lupe genommen, denn an einer Stelle bilden sich bei Regen Pfützen. Auch das konnte nicht vorher auffallen: Denn dazu musste es erst regnen.

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott
Lesen Sie jetzt