Renate Gaffron aus Kamen zählte zu den Über-80-Jährigen, die Probleme hatten, einen Impftermin zu vereinbaren. Jetzt richtet sich der Blick auf die Über-70-Jährigen, für die die Terminvergabe näher rückt. © Stefan Milk
Corona-Impfung

Impfung für Über-70-Jährige: Zeitpunkt für die Terminvergabe rückt näher

Während Impftermine für Über-80-Jährige bis in den Mai angesetzt sind, zeichnet sich nun ab, wann Über-70-Jährige geimpft werden. Die Senioren, die noch nicht 80 sind, sind ebenso hochgefährdet.

Nahezu täglich gibt es neue Meldungen, welche Personengruppe wann geimpft werden kann und wie die Impfreihenfolge verändert wird. Dabei die bange Frage der Über-70-Jährigen: „Wann sind wir dran – und werden jetzt alle anderen früher geimpft als wir?“ Das fragt sich eine Leserin, die mit 79 Jahren das Alter von 80 noch nicht ganz erreicht hat, sich aber nicht unwesentlich weniger gefährdet sieht.

Fortschritt bei der Steigerung des Impftempos

In der Tat müssen sich Senioren, die sich in Impfgruppe 2 befinden, noch gedulden, wie auf Anfrage bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zu erfahren war.

LIVE-TALK UNSERER REDAKTION

WIR BEANTWORTEN IHRE FRAGEN ZUM IMPFEN

  • Wie wirksam ist der Impfstoff von Astrazeneca wirklich? Ist er gefährlich? Kann ich mir den Impfstoff aussuchen? Darum geht es im Live-Talk unserer Redaktion, bei dem Sie die Fragen an ausgewiesene Experten stellen.
  • Ihre Fragen können Sie schon jetzt mailen an: reden@rnw.press.
  • Den Livestream können sie am Freitag, 5. März, ab 18.30 Uhr kostenlos auf der Homepage unseres Hauses verfolgen.

„Momentan werden noch keine Termine für Über-70-Jährige vergeben“, so Vanessa Pudlo, Sprecherin der KVWL.

Zurzeit laufen weiterhin Impfungen in der Gruppe 1 – dazu gehören unter anderem Beschäftigte in Krankenhäusern und Personen über 80 Jahre. „Wir haben jetzt in den Impfzentren auch die Vormittagsschichten besetzt vor allem für die Zweitimpfung“, berichtet Pudlo über Fortschritte bei der Steigerung des Impftempos.

Terminangebote für Über-70-Jährige ab Ende Mai

Gleichwie: Die Impftermine der Über-80-Jährigen, die mit erheblichen Problemen bei der Terminvergabe zu kämpfen hatten, verteilen sich nicht nur über März und April, sondern reichen noch weit in den Mai. Deswegen werden die Über-70-Jährigen laut Impf-Fahrplan, den NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann Anfang der Woche vorstellte, vermutlich frühestens ab Ende Mai ein entsprechendes Anschreiben mit einem Impfangebot erhalten. Eine Rolle spielt dabei auch, wie groß die Verfügbarkeit des bei Senioren eingesetzten Impfstoffs von Biontech ist.

Buchungs-Chaos soll sich nicht wiederholen

Um das Buchungs-Chaos wie bei den Über-80-Jährigen zu vermeiden, sollen andere Methoden zum Einsatz kommen. „Wir werden Änderungen bei der Buchungs-Systematik vornehmen“, kündigte Pudlo an. Welche das sind, ist im Detail noch nicht bekannt bzw. noch nicht beschlossen. Es könnte nach einzelnen Jahrgängen oder Doppel-Jahrgängen vorgegangen werden – und auch Buchungssysteme von externen Anbietern eingesetzt werden, heißt es.

Zahlreiche Senioren beklagten sich über Termin-Vergabe

Nach dem Impfstart für Über-80-Jährige hatten sich zahlreiche Senioren in unserer Redaktion gemeldet und über Chaos bei der Terminvergabe beklagt. „Ja, wir hatten massive Schwierigkeiten“, sagt Pudlo rückblickend. Das soll sich nicht wiederholen. Fest stehe, so die KVWL-Sprecherin, auf jeden Fall wohl eines: „Es bleibt spannend.“

Über den Autor
Redaktion Kamen
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite
Carsten Janecke
Lesen Sie jetzt