Im Rathaus klingelt das Telefon Sturm: So wird das neue Baugebiet vermarktet

dzInteressentenliste wächst

Das neue Baugebiet an der Seseke stößt auf Rieseninteresse. Allein Montag meldeten sich nach unserem Bericht etwa 20 Interessenten. Die Liste wird in der Abteilung Liegenschaften geführt.

Kamen

, 14.10.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das neue Baugebiet an der Seseke stößt auf großes Interesse. Nach der Berichterstattung unserer Redaktion klingelte das Telefon im Rathaus Sturm. Allein am Montagmorgen meldeten sich etwa 20 Interessenten, wie Stadtplanerin Gabriela Schwering meldete. „Darunter viele, die schon auf der Liste stehen. Aber auch einige neue“, teilte sie mit. Die Interessentenliste wird in der Abteilung Liegenschaften geführt. Ansprechpartner ist Christoph Watolla, der unter Tel. (02307) 1481300 und über die Email-Adresse „christoph.watolla@stadt-kamen.de“ erreichbar ist. Den Zuschlag sollen in erster Linie junge Familien aus Kamen erhalten.

Jetzt lesen

90 Grundstücke für etwa 100 bis 140 Wohneinheiten

90 Grundstücke stehen auf dem 6,3 Hektar großen Grundstück zur Verfügung. Erwartet wird, dass darauf 100 bis 140 Wohneinheiten entstehen. An allen vier Seiten wird das Areal von der Natur abgeschirmt. Von der Seseke im Norden, einem kleinen Wäldchen im Osten, einer Lindenallee im Süden und der Reitanlage des Zucht-, Reit- und Fahrvereins (ZRFV) im Westen. Um den natürlichen Charme zu bewahren, dürfen auf der Fläche keine Hochhäuser gebaut werden. Mehr als zwei Geschosse, sprich Erd- und Obergeschoss, sind nicht erlaubt - bis auf ein zusätzlich ausgebautes Dach. Auf den Grundstücken, deren Zuschnitt noch nicht endgültig feststeht, können Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser gebaut werden, dazu sechs Mehrfamilienhäuser im Osten, in denen bis zu fünf Parteien wohnen können. Auch diese Häuser dürfen nicht mehr als zweigeschossig werden. Auch vom Staat geförderter Wohnbau ist ausdrücklich erwünscht.

Jetzt lesen

Vermarktung wahrscheinlich ab übernächstem Jahr

Die Erschließungsarbeiten haben begonnen. Wenn erste Baustraßen ab 2021 errichtet werden, startet auch die Vermarktung durch die Stadt Kamen. „Die Liste wird offen geführt“, so der Erste Beigeordnete Dr. Uwe Liedtke im öffentlichen Teil des jüngsten Planungs- und Straßenverkehrsausschusses, der sich nur mit der Entwicklung rund um den Hemsack beschäftigte. Der Zeitpunkt der eingehenden Anrufe und Emails bilde keine Grundlage für eine Reihenfolge der Zuteilung, betonte er. Wer sich jetzt und in Zukunft melde, habe dieselben Chancen wie Interessenten, die jetzt schon auf der Liste stehen. Wenn es in die Vermarktung geht, sollen alle Interessenten, die auf dieser Liste stehen, noch einmal gefragt werden, ob sie immer noch dort bauen wollen. Für die Grundstücke wird vermutlich eine Bauverpflichtung, für die eine Zweijahresfrist gilt, festgesetzt. Das heißt, dass binnen zwei Jahren mit dem Häuserbau begonnen werden muss. So soll verhindert werden, dass Grundstücke zu Spekulationsobjekten werden, sprich: Grundstücke, die langfristig unbebaut bleiben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Datenschutz

Peinliche Datenpanne am Amtsgericht Kamen: Persönliche Daten ungeschwärzt verschickt

Hellweger Anzeiger Kriminalität

Spur der Verwüstung: Gullydeckel und Poller krachen durch zahlreiche Autoscheiben

Meistgelesen