Im Kampf gegen Umweltverschmutzer: Wilde Müllkippe in Kamens Innenstadt

dzWilder Müll

Riesige Berge Reifen, Möbel und Verpackungen: In Kamen landet zu viel Müll unnötig in der Natur. Eine Aktion soll jetzt für das Thema sensibilisieren.

Kamen

, 12.10.2019, 04:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein schockierender Anblick für die Landwirtin Anne Kammer-Herbert. Auf ihrem Grundstück türmten sich im September 250 Motorradreifen. Ein riesiger Haufen mitten in der Natur. Wann genau jemand die Reifen abgeladen hat, ist schwer zu sagen. Und auch den Täter zu ermitteln ist nicht leicht. Anzeige wurde sofort erstattet. Zuvor wurden Anfang August in der Nähe des Hüchtwegs etwa 250 Reifen entsorgt.

Wer die Umwelt auf diese Weise belastet und gefunden wird, muss mit einer saftigen Strafe rechnen. „Wird der Verursacher einer solchen Umweltverschmutzung identifiziert, werden empfindliche Bußgelder verhängt“, so die GWA. Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna kämpft gegen solche wilden Müllkippen – in der Sesekestadt gemeinsam mit der Initiative „Gemeinsam für ein sauberes Kamen“.

Was die einen wegschmeißen, wird von ihnen durchsucht, bevor es entsorgt wird. Sie suchen im Abfall nach Hinweisen auf den Täter. „Achtlos und vorsätzlich illegal in der Landschaft entsorgte Abfälle schaden der Umwelt, verschandeln das Umfeld, verursachen hohe Kosten und sind kein Kavaliersdelikt!“

Jetzt lesen

Im Kampf gegen Umweltverschmutzer: Wilde Müllkippe in Kamens Innenstadt

Rudi Immich reinigt für die GWA die Stadt. © Stefan Milk


„Arrangierte“ wilde Kippe soll für die Problematik sensibilisieren

Die Initiatoren wollen am Mittwochmorgen in der Kamener Innenstadt mit einer auffälligen Aktion auf die Problematik aufmerksam machen. Sie kündigen eine „arrangierte“ wilde Kippe an. Passanten sollen so zu Gesprächen angeregt werden.

Verständnis haben sie für solche Müllsünder nicht – vor allem, weil der Müll so einfach entsorgt werden kann. Wer etwas loswerden möchte, kann seinen Unrat mit gutem Gewissen am Wertstoffhof entsorgen. Vieles wird dort sogar kostenfrei angenommen. Auch Laub nehmen die Wertstoffhöfe in Heeren-Werve und an der Werkstraße jetzt wieder kostenlos an. In Heeren-Werve kann man die braunen Blätter bis zum Ende des Jahres abgeben, an der Werkstraße bis zum 30. November.

Laub ist aber freilich nicht schädlich für die Umwelt. Während alte Reifen entsorgt werden müssen und alte Möbelstücke teils sogar gefährlich für die Umwelt und den Boden sind, dient Laub kleinen Tieren wie Igeln sogar als Schutz.

Zu kleinlich muss man bei der Laubentsorgung also nicht sein – und sich stattdessen bemühen, anderen Müll richtig zu entsorgen. Die Abfallberatung steht jederzeit für Fragen bereit. Ist man sich nicht sicher, wo man etwas entsorgen kann, gibt es dort schnell eine Antwort. Müll gehört in die richtige Tonne – und nicht in die Umwelt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Datenschutz

Peinliche Datenpanne am Amtsgericht Kamen: Persönliche Daten ungeschwärzt verschickt

Hellweger Anzeiger Kriminalität

Spur der Verwüstung: Gullydeckel und Poller krachen durch zahlreiche Autoscheiben

Meistgelesen