Im digitalisierten Pegelhäuschen an der Seseke ist es zappenduster

dzTechnische Störung

Eine mutmaßliche Funkstörung hat die neue Pegel-Anzeige an der Seseke lahmgelegt. Passanten sind jetzt so schlau wie vor der feierlichen Eröffnungsfeier des digitalisierten Pegelhäuschens.

Kamen

, 29.11.2019, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Knapp 60 Zentimeter hoch stand der Pegel der Seseke am Freitagnachmittag in der Kamener Innenstadt. Das ist der Wert, der auch auf der neuen Pegel-Anzeige im Pavillon an der Maibrücke hätte erscheinen sollen. Doch das Display zeigte nur ein Standbild an.

Einem Passanten fiel der Ausfall der Pegelanzeige kurz nach Mittag auf. „Die feierlich eingeweihte neue Pegelanzeige der Seseke funktioniert ja prima“, meint Jan Lepach. Der Wasserstandsanzeiger war erst vor wenigen Tagen im Beisein von Bürgermeisterin Elke Kappen (SPD) und Lippeverbandsvorsitzendem Uli Paetzel gestartet. Die Freigabe war eingebettet in eine Feier mit Musikbeiträgen von Schülern des Gymnasiums Kamen.

Jetzt lesen

Die Ursache für den Ausfall der Anzeige war am Freitagnachmittag nicht in Erfahrung zu bringen. Die zuständigen Mitarbeiter waren offenbar bereits im Wochenende. Eine Aussage sei nicht vor Montag möglich, sagte eine Verbandssprecherin.

Der Pegelmesser am Ufer ist normalerweise durch eine Funkverbindung mit der Anzeige verbunden. Da der Pegelmesser am Freitagnachmittag Daten lieferte, die im Internet abrufbar waren, besteht der Verdacht, dass diese Verbindung gestört ist.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parteikasse missbraucht
Ex-Vizebürgermeisterin parkte mutmaßliches Schwarzgeld auf Konto der Grünen