Hunderte Besucher des Kamener Entenrennens sehen Zieleinlauf im Schneckentempo

dzSpaß-Wettbewerb an der Seseke

Enten in der Seseke sind nichts Ungewöhnliches, über 2000 davon allerdings schon. Das Kamener Entenrennen zog am Samstag hunderte Besucher an, die die Gummi-Tiere im Schneckentempo bis zum Ziel schwimmen sahen.

von Niklas Mallitzky

Kamen

, 21.09.2019, 18:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist 14 Uhr, als sich das Netz öffnet, in dem die rund 2000 Gummi-Enten auf ihren Einsatz warten. Die Tiere purzeln an der Montreuil-Juigné-Brücke ins Wasser, und ab geht es in Richtung Sesekepark. Bereits in den ersten Sekunden setzen sich einige Enten ab und schwimmen voran, oder besser gesagt: kriechen. Denn der Wasserstand ist niedrig und die Strömungsgeschwindigkeit des Lippe-Nebenflusses gering. So dümpeln die Enten vor sich hin, ein rasantes Rennen erleben die Zuschauer nicht.

Im Gewusel der Enten untergetaucht

Entenbesitzer Jan, ein sechsjähriger Junge, hat den Start von der Unkeler Brücke aus miterlebt, also eine Brücke flussabwärts vor der Startbrücke. Seine Ente habe er in dem Tross der tausenden Enten nicht wiedererkannt, obwohl er sie in verschiedenen Farben bemalt hat. „Meine Ente ist grün, blau und rot“, erklärt der Sechsjährige. „Die Haare sind in allen drei Farben!“ Obwohl die Ente im Gewusel in der Seseke untergetaucht ist, hofft er, dass sie gut abschneidet. Doch auch im Falle einer Niederlage will sich Jan nicht die Laune verderben lassen. „Dabei sein ist alles“, sagt er.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kamener Entenrennen an der Seseke

Das Kamener Entenrennen hat am Samstag (21.9.) zahlreiche Besucher an die Seseke gelockt. Bei strahlendem Sonnenschein gingen gelbe Plastikenten in zwei Rennen an den Start.
21.09.2019
/
Das achte Kamener Entenrennen hat am Samstag (21.9.) zahlreiche Besucher ans Seseke-Ufer am Rande der Kamener Innenstadt gelockt.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Die teilnehmenden Enten werden am Start gesammelt.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Mit einem kräftigen Ruck am Seil wird der Sack geöffnet und die Enten fallen zu Wasser, hier im Bild der stellvertretende Bürgermeister Manfred Wiedemann.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Mit einer großen Fontäne gehen die Enten an den Start.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Am Start ist das Feld noch relativ kompakt.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Zuschauer verfolgen das Feld von den Brücken aus.© Marcel Drawe
Das achte Kamener Entenrennen hat am Samstag (21.9.) zahlreiche Besucher ans Seseke-Ufer am Rande der Kamener Innenstadt gelockt.© Marcel Drawe
Die echten Enten wundern sich über Ihre Gummi-Genossen die auf sie zukommen.© Marcel Drawe
Das Ziel kommt näher.© Marcel Drawe
Die echten Enten wundern sich über Ihre Gummi-Genossen die auf sie zukommen.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Manche Enten schließen sich zusammen und nehmen die Natur zur Hilfe.© Marcel Drawe
Irgendwann wird es den echten Enten zu unheimlich und sie suchen das Weite und räumen die Seseke für die Gummi-Enten.© Marcel Drawe
Eine Ente begutachtet tapfer ihren Gummi-Artgenossen.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Eine Ente begutachtet tapfer ihren Gummi-Artgenossen.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Das gelichtete Mittelfeld auf der Hälfte der Strecke.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Das gelichtete Mittelfeld auf der Hälfte der Strecke.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Manche Gummi-Enten fallen der Botanik entlang der Seseke zum Opfer.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Jan Dryden befreit gestrandete Enten aus ihrer misslichen Lage.© Marcel Drawe
Das achte Kamener Entenrennen hat am Samstag (21.9.) zahlreiche Besucher ans Seseke-Ufer am Rande der Kamener Innenstadt gelockt.© Marcel Drawe
Die Sieger-Ente wird nach einem zähen Rennen aus der Seseke gefischt.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Menschenmassen im Zieleinlauf zwischen Mai- und Partnerschaftsbrücke im Sesekepark.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Die Enten wurden in großen Säcken an den Start gebracht.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Es gab nicht nur eine Renn-Wertung: Die am schönsten verzierten Enten nahmen an einem Wettbewerb teil.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: An der Anmeldung sind ein paar besonders schön verzierte Enten aufgereit.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Die am schönsten verzierten Enten namen an einem Wettbewerb teil.© Marcel Drawe
Kamener Entenrennen: Die am schönsten verzierten Enten namen an einem Wettbewerb teil.© Marcel Drawe

Bereits zum achten Mal geht das Entenrennen in der Seseke an den Start, veranstaltet vom Rotary-Club Kamen. Vor dem Hauptlauf fand schon ein Vorlauf statt, bei dem über 100 Teilnehmer ihre Enten an den Start schickten. Der Erlös aus dem Vorrennen kommt ausgewählten Kindertagesstätten zugute. Mit den Einnahmen aus dem Hauptrennen unterstützen die Rotarier die Kamener Grundschulen. Über das gespendete Geld können die Schulen und Kindergärten frei entscheiden. „Vorschriften machen wir da keine“, erkärt Rotary-Präsident Hans-Jürgen Kistner.

Trotz Bemalung nicht zu unterscheiden

Die Enten haben mittlerweile fast schon die Ängelholmer Brücke erreicht. Auch Jona und Lukas, beide acht Jahre alt, sind beim Rennen mit dabei. Jona ist sich sicher: „Meine Ente ist die erste, ich habe sie genau gesehen!“ Aber auch Lukas will eine seiner zwei Enten als die führende erkannt haben. Klassenkamerad Lennox hat keine eigene Ente am Start, ist sich aber nicht ganz sicher, wem von seinen Freunden er hier zustimmen soll. „Die sind doch alle einfach gelb!“ Denn auf eine Bemalung haben Lukas und Jona verzichtet.

Hunderte Besucher des Kamener Entenrennens sehen Zieleinlauf im Schneckentempo

Mit einem großen Platsch gehen die Enten an der Montreuil-Juigné Brücke in Höhe Henri-David-Straße an den Start. © Marcel Drawe

Die vierjährige Ella könnte mehr Glück haben, ihre Ente im Wasser zu erspähen, denn sie hat die Farben grün und braun als Bemalung gewählt. Schon zum dritten Mal nimmt Ella an dem Wettbewerb teil. Bisher hätten sie zwar nichts gewonnen, berichtet Vater Arthur, in diesem Jahr habe er aber ein gutes Gefühl.

Unterstützt werden die Rotarier bei der Großveranstaltung auch vom VfL Kamen, dessen Handballabteilung Streckenposten stellt. An den von Autos befahrenen Brücken sorgen die Helfer für Sicherheit, auf der hölzernen Beeskower Brücke setzen Yannik Presch und Lennart Pahlig eine Vollsperrung durch.

Hunderte Besucher des Kamener Entenrennens sehen Zieleinlauf im Schneckentempo

Einige Enten nahmen am Schönheitswettbewerb teil. Das Rennen wurde anderen überlassen. © Marcel Drawe

Jan geht in die erste Klasse und weiß: „Meine Ente ist die schnellste in der Klasse!“ Sollten die Gummitierchen doch mal einen Hänger haben, ist es an Jan Dryden, die Tiere aus dem Gestrüpp zu befreien und wieder auf die Reise zu schicken. So lautet auch die offizielle Bezeichnung seiner Tätigkeit bei dem Rennen nur „Entenschubser“. Zwischen Partnerschaftsbrücke und Maibrücke ist dann der Zieleinlauf. Nachdem sie den Sieger bestimmt haben, bringen Hanns Hönl und Stefan Ellinghaus die Tiere wieder an Land, wo die Besitzer sich ihre nummerierte Rennente dann später abholen können.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Deutsche Bahn

Seil statt Schranke: Am Bahnübergang an der Südkamener Straße hakt‘s nicht zum ersten Mal

Hellweger Anzeiger Interessentenliste wächst

Im Rathaus klingelt das Telefon Sturm: So wird das neue Baugebiet vermarktet

Hellweger Anzeiger 15 Jahre Zittern und Bangen

Nach dem Aus für Kettler: Die schmerzhafte Chronik des Niedergangs

Hellweger Anzeiger Autobahn: Feuerwehr rückt aus

Tanklastzug mit Benzin rollt ohne Fahrer: Gefahrgut-Einsatz auf der A2

Meistgelesen