Hitzefrei für Schüler in Kamen: Kein Unterricht bei über 30 Grad

dzWeiterführende Schulen

Schon am Montag ist es warm, am Dienstag und Mittwoch soll es noch heißer werden. In den Kamener Schulen endet der Unterricht deshalb früher als sonst.

Kamen

, 24.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Hitzefrei oder nicht? An den Kamener Schulen wurde am Montagmorgen darüber diskutiert, ob die Schüler wegen hoher Temperaturen eher nach Hause gehen dürfen. Während die Schulen zunächst unterschiedliche Regelungen fanden, sprachen sich die Schulleiter gegen 12 Uhr ab und einigten sich auf eine einheitliche Regelung: Alle weiterführenden Schulen geben am Dienstag und am Mittwoch nach der vierten Stunde Hitzefrei.

Hitzefrei weil regulärer Unterricht bei hohen Temperaturen nicht möglich ist

Regulärer Unterricht sei ist bei Temperaturen über 30 Grad nicht möglich, deshalb sollte in der Fridtjof-Nansen-Realschule zunächst am Montag der Unterricht nach der 6. Stunde und am Dienstag nach der 5. Stunde entfallen. Diese Mitteilung erhielten am Montagmorgen – bevor sich die Schulleiter auf die vierte Stunde einigten – Schüler, Eltern und Lehrer. „Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich insbesondere die Klassenräume, die vormittags der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sehr schnell und stark erhitzen“, hieß es. Am Gymnasium sollte es für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I ebenfalls Hitzefrei geben – allerdings noch nicht am Montag. Der Unterricht der Jahrgangsstufen 5 bis 9 sollte am Dienstag und Mittwoch nach der vierten Stunde entfallen.

Auch Grundschüler dürfen früher nach Hause gehen

Die Hauptschule wollte sich indes zunächst nicht genau festlegen und von Tag zu Tag entscheiden, ob die Schüler eher nach Hause gehen dürfen. An diesem Montag soll für alle um 13 Uhr Schluss sein. Nachdem sich die Schulleiter darauf geeinigt hatten, dass alle Kinder am Dienstag und Mittwoch nach der 4. Stunde nach Hause gehen dürfen, stimmt auch die Hauptschule zu. Die Gesamtschüler dürfen ebenfalls am Dienstag und Mittwoch nach der 4. Stunde gehen.

Und auch Grundschüler müssen bei der Hitze nicht allzu lange im Unterricht schwitzen. In der Diesterwegschule endet der Unterricht zum Beispiel um 11.20 Uhr. Betreuungen und Mittagessen, die alle Schulen regulär anbieten, gibt es wie gewohnt.

Laut einem Erlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter, ob Schülerinnen und Schülern Hitzefrei gegeben wird. Als Anhaltspunkt ist von einer Raumtemperatur von mehr als 27 Grad Celsius auszugehen. „Auf die bei hohen Temperaturen verminderte Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler ist Rücksicht zu nehmen. Klassenarbeiten sollen nach Möglichkeit nicht geschrieben werden.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 5000 Euro für Hinweise

Nach Wasserschaden an Realschule in Kamen: Trotz Belohnung keine Hinweise

Hellweger Anzeiger Sommerferien

Einstimmung auf die Ferien: Kamener Schüler bauen Insektenhotels und lernen Zaubertricks

Hellweger Anzeiger Schulfest in der Grundschule

Hand in Hand durch unser Land: So läuft das Schulfest der Eichendorffschule

Hellweger Anzeiger Schüler und Berufswahl

Nach dem Abi ins freiwillige Jahr: „Ich werde nicht ins kalte Wasser geworfen“

Hellweger Anzeiger Polizei tappt im Dunkeln

Wasserschaden an der Kamener Realschule: 5000 Euro Belohnung ausgelobt

Meistgelesen