Hilfe in der Energiekrise GEW-Chef Olaf Dunker fordert kostenloses Essen in Kita und Schule

Redaktionsleiter
Olaf Dunker leitet die Bildungsgewerkschaft GEW in Kamen, Bergkamen und Bönen.
Olaf Dunker leitet die Bildungsgewerkschaft GEW in Kamen, Bergkamen und Bönen. © privat
Lesezeit

Kostenloses Essen, Beitragsfreiheit in Kindertageseinrichtungen, Schulen und OGS, zusätzliche Unterstützungen für Studierende sowie finanzielle Hilfen für Träger von Kindertagesstätten und für die Hochschulen: Das fordert die Bildungsgewerkschaft GEW zusammen mit dem Landeselternbeirat, der Landeselternkonferenz sowie dem Landes-Asten-Treffen.

Olaf Dunker von der GEW Kamen Bergkamen Bönen schloss sich diesen Forderungen nach „Notmaßnahmen“ in Zeiten der Energiekrise am Donnerstag an. „Die Krise trifft die Bildungseinrichtungen in unserer Stadt und die Beschäftigten vor Ort besonders hart. Deshalb brauchen wir nun schnelle finanzielle Notmaßnahmen der Landesregierung, um unser Bildungssystem sicher durch diese Krise zu navigieren. Es ist eine Frage der Chancengleichheit, dass jetzt gehandelt wird“, lässt sich Dunker in einer GEW-Mitteilung zitieren. „Unser Forderungspaket nimmt Familien, Kinder und die Beschäftigten in den Blick. Mit den Maßnahmen kann verhindert werden, dass die soziale Schere über den Winter noch weiter auseinandergeht. Wir fordern einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit in unserem Land und unserer Stadt.“

Der heimische Bildungsgewerkschafter befürchtet, dass die Krise Bildungseinrichtungen, Familien und die Beschäftigten ganz hart treffen werde. „Wir dürfen die ersten Anzeichen, die es jetzt schon gibt, nicht ignorieren. Es muss politisch nun agiert und Entlastungen realisiert werden“, so Dunker.