Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heißluftballon aus Köln in Wasserkurl gelandet

dzSchaulustige angelockt

Die Landung eines Heißluftballons hat am Donnerstagabend für Aufsehen bei Spaziergängern und Anwohnern in Wasserkurl gesorgt. Grund zur Sorge bestand aber nicht.

Kamen

, 24.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Ballonfahrer müssen den Wind nehmen, wie er kommt. Auch der Ort der Landung lässt sich nicht exakt planen. Bevor es dunkel wird, muss der Boden erreicht sein. Umständehalber setzte ein Ballonfahrer am Donnerstagabend in Wasserkurl zur Landung an. Nach dem Aufsetzen im Bereich Lohheide in Höhe der Heimbach-Brücke lockte der leuchtend grüne Ballon einige neugierige Zuschauer an. Die Landung verlief ohne Zwischenfälle.

Zunächst soll der Ballon laut Augenzeugen ein Feld angesteuert haben. Dann habe der Pilot noch einmal angefeuert, um auf den festen Untergrund der Husener Straße zu kommen. Anschließend konnten die sicher gelandeten Passagiere die traditionelle Ballönertaufe mit Feuer und Taufwasser erhalten.

Der Ballon vom Typ Schroeder Fire Balloons 85/24 gehört zum Ballon-Unternehmen Skytours und ist in Köln stationiert. Das Fluggerät hat ein Volumen von 8.500 Kubikmeter – so groß wie 462.000 Kinderballons. Zwölf Passagiere und der Pilot finden in dem Korb Platz. Der Ballon war laut Skytours in Dortmund-Wischlingen gestartet. Er wird bundesweit eingesetzt – am häufigsten in NRW und Hessen. Auch die Alpen hat der rundliche Riese schon überquert.

Mehr über Ballonfahrten bei www.skytours-ballooning.de
Lesen Sie jetzt