Die gut besuchte Baustellenparty zeigt: Heeren-Werve freut sich auf die neue Ortsmitte. Eine Einbahnstraßen-Regelung soll während der Bauphase die Zufahrt zu Geschäften sichern.

Kamen, Heeren-Werve

, 24.08.2019, 15:11 Uhr / Lesedauer: 3 min

Ein kleiner grüner Bagger, ein Stück Bauzaun, ein Bauschild und ein Sandhaufen: Das ist zunächst alles, was auf den Baustart für die neue Heerener Ortsmitte hindeutet. Rund um den Sandhaufen tummeln sich Kinder und graben den Sand um – auf der Suche nach versteckten Bauklötzen.

Die Spielbaustelle bildet an diesem Samstag die Kulisse für den symbolischen ersten Spatenstich eines 1,8-Millionen-Euro-Projekts. Die Baustellenparty soll zeigen, dass es nun losgeht mit dem in Heeren lange erwarteten Stadtentwicklungsprojekt. Geschäftsleute, Vereine und Parteien haben voller Vorfreude ihre Sonnenschirme und Pavillons aufgebaut. Es gibt Bratwurst und Pflaumenkuchen. Zahlreiche Besucher sind gekommen, darunter viele Familien. Das Interesse an der Baustellenparty, aber auch an dem Projekt ist groß.

Video
Erster Spatenstich für die neuen Ortsmitte von Heeren-Werve

Der Tag X folgt Anfang bis Mitte September

Auch wenn die Spielbaustelle suggeriert, dass schon morgen die großen Bagger kommen und die Fahrbahn und Bürgersteige aufreißen, wird es tatsächlich noch einige Tage dauern. Den Tag X können der Erste Beigeordnete Dr. Uwe Liedtke und Projektleiter Sebastian Schmücker noch nicht nennen. Die Baufirma Ringbeck braucht noch einige Tage, bis die Baustelle auf der Märkischen Straße eingerichtet ist. „Anfang bis Mitte September geht es los“, sagt Projektleiter Schmücker. Das werde noch bekannt gegeben. Zusammen mit Kolleginnen und Kollegen hat der Bauingenieur bei der Baustellenparty einen Informationsstand bezogen, um Fragen zur Neugestaltung zu beantworten.

Neue Mitte für Heeren-Werve: Erster Spatenstich für Millionenprojekt

Marianne und Heinz Wittek aus Heeren informieren sich an den ausgehängten Plänen über die Neugestaltung der Ortsmitte. © Marcel Drawe

Die Bauarbeiten erfolgen laut Schmücker etappenweise, beginnend auf der Nordseite mit dem Platz von Sparkasse und Volksbank. Zum Schluss komme die Kreuzung Märkische Straße/Westfälische Straße an die Reihe, wo ein Kreisverkehr geplant ist. Während der Bauphase sei geplant, die Märkische Straße im Einbahnverkehr offen zu halten, außer wenn am Ende die Fahrbahn asphaltiert werde. Bis Mitte 2020 soll der neue Ortskern fertiggestellt sein.

Geschäftsleute freuen sich aufs Endergebnis

Jens Timmermann ist einer der Geschäftsleute, die die Neugestaltung des Ortskerns begrüßen und eine Aufwertung erwarten. „Ich finde es super, welches Engagement Rat und Verwaltung an den Tag legen“, sagt er. „Der Informationsfluss zu dem Projekt ist gut. Ich freue mich auf das Endergebnis.“ Der Inhaber des Reisebüros Timmermann macht sich nur wenig Sorgen, dass der Geschäftsbetrieb durch die Bauarbeiten gestört wird.

Neue Mitte für Heeren-Werve: Erster Spatenstich für Millionenprojekt

Die Märkische Straße (im Hintergrund) sowie der Platz zwischen Sparkasse und Volksbank (vorne) werden bis Mitte 2020 neu gestaltet. © Marcel Drawe

Wie die neue Mitte einmal aussehen wird, zeigt ein großer Plan, der an einem Bauzaun hängt. Der Plan geht auf den Siegerentwurf eines städtebaulichen Wettbewerbs zurück, anschließend flossen Bürgervorschläge in den Entwurf des Krefelder Planers René Rheims ein. Die Märkische Straße wird zwischen Mittelstraße und Westfälischer Straße verkehrsberuhigt. Das heißt, dass der Platz zwischen Volksbank und Sparkasse und die Straßenränder ohne hohe Bordsteine gepflastert werden und Parkplätze auf der Nordseite wegfallen.

Vorfreude auf Spielgeräte für Kinder

Monique Bastian aus Heeren-Werve schaut sich den ausgestellten Plan an. Darauf ist zu sehen, dass der Platz größer wird und ein sogenanntes Sitzdeck in Form des Heerener Wappentiers Einhorn bekommt. Der Plan macht auf die Bürgerin einen guten Eindruck. „Erst einmal ist das was Ungewohntes. Aber ich bin offen für Neues und freue mich schon darauf“, sagt sie. Erfreut ist sie, als sie hört, dass es im kleinen Park östlich des Platzes Spielgeräte für Kinder geben soll. Dabei denkt sie an ihren kleinen Sohn Ben.

Neue Mitte für Heeren-Werve: Erster Spatenstich für Millionenprojekt

Ein Platz im Schatten war bei der Baustellenparty gefragt – bei Temperaturen knapp unter 30 Grad. © Marcel Drawe

Jetzt lesen

Bürgermeisterin und Ministerin schaufeln

Ben und weitere Kinder sind auch dabei, als Bürgermeisterin Elke Kappen (SPD) und Landesbauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Sandhaufen erscheinen. Zuvor haben sie ein paar Worte zum Baustart gesprochen. Neuigkeiten zu dem Projekt gab es von ihnen nicht. Bürgermeisterin und Ministerin schaufeln mit den Kindern zusammen den Sand – und erledigen so den symbolischen Spatenstich für die neue Mitte von Heeren-Werve. „Das ist jetzt der Startschuss“, sagt die Bürgermeisterin. Die Kamener Ministerin verweist auf die Landesförderung für das Projekt.

Für den vierjährigen Ben hat sich das Schaufeln im Sandhaufen schon gelohnt. Er hat einen Bauklotz zutage gefördert und darf ihn am Stand des Stadtteilbüros gegen eine Fahrradklingel eintauschen.

Neue Mitte für Heeren-Werve: Erster Spatenstich für Millionenprojekt

Kinder können ihre Handabdrücke an einer Wand hinterlassen. Das haben auch Bürgermeisterin Elke Kappen und Bauministerin Ina Scharrenbach schon gemacht. © Marcel Drawe

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Baudenkmal darf nicht wackeln

Heikler Kanalbau an Kirche: Mini-Tunnelbohrmaschine schafft die ersten Meter

Hellweger Anzeiger Fahrer ignoriert Absperrung

Straße gesperrt und frisch asphaltiert – LKW fährt trotzdem weiter

Meistgelesen