Heerener Horn geht an Ministerin Ina Scharrenbach

dzPreisträger bekannt gegeben

Das Präsidium des Heerener Horns hat gesprochen und die drei Preisträger des begehrten Kuhhorns am Bande bekannt gegeben. Dazu zählt nicht nur die Kamener Ministerin Ina Scharrenbach.

Kamen

, 05.12.2018, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ex-Minister Peer Steinbrück hat schon eines, auch der Journalist Fritz Pleitgen besitzt es. Das Heerener Horn ist so etwas wie der Oscar von Heeren-Werve und würdigt das Engagement von bundesweit bekannten Personen des öffentlichen Lebens, aber auch von nur lokal bekannten Ehrenamtlichen aus dem Kamener Stadtteil. Nun stehen die nächsten Preisträger fest.

Das Präsidium des Heerener Mahls und des Schweineclubs Heeren-Werve und Umgebung gab die Namen am Mittwoch bekannt:

  • Carmen Heimplatz, langjähriges Vorstandsmitglied des Heerener Gewerbevereins,
  • Rainer Balkenhoff, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Kamen, sowie
  • Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung, werden das Kuhhorn am Bande bekommen.

Die Horn-Verleihung erfolgt im Rahmen des 24. Heerener Mahls, das am Freitag, 18. Januar, 19 Uhr, im Lutherzentrum in Heeren-Werve stattfindet – im Anschluss an einen ökumenischen Gottesdienst um 18 Uhr in der katholischen Kirche Herz-Jesu. Der Erlös ist für die Jugendfeuerwehr bestimmt.

Eintrittskarten fürs Heerener Mahl gibt es ausschließlich am Freitag, 21. Dezember, ab 15 Uhr, im evangelischen Gemeindebüro, Heerener Straße 144, zu kaufen. „Kartenreservierungen oder Bestellungen können nicht angenommen werden“, erläuterte Präsidiumsmitglied Friedrich-Christian von Plettenberg, der bei der alljährlichen Horn-Verleihung die Laudatio hält.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sicherheit auf Weihnachtsmärkten
Kamener Winterwelt: Ordnungshüter und Polizei zeigen sich selten
Hellweger Anzeiger Mit Formular-Download
So kompliziert ist es, die Biotonne abzulehnen: Anruf für Erteilung eines Antragsformulars
Hellweger Anzeiger Mit Chor aus Heeren
Konstantin Wecker - erst fällt Auftritt ins Wasser, dann klappt‘s doch: „Das war der Hammer!“
Meistgelesen