Haus am Haken: Brameyer Straße wird voll gesperrt

Redaktionsleiter
ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht von Katja Fischer vom 17. August 2020: Fertighäuser sind schnell aufgebaut. Bauherren sollten sich aber für die Prüfung des Vertrages mit dem Unternehmen Zeit nehmen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++ © dpa-tmn (Symbolbild)
Lesezeit

Im Kamener Osten wird voraussichtlich an diesem Dienstag eine Vollsperrung eingerichtet. Die Brameyer Straße wird wegen einer Fertighaus-Baustelle für drei Tage nicht durchgehend befahrbar sein.

„Auf Grund der Anlieferung und dem Aufbau eines Fertighauses muss die Brameyer Straße für drei Tage in Höhe der Hausnummer 12 voll für den Verkehr gesperrt werden“, teilte die Stadt Kamen am Montag mit. Die Sperrung werde ab Dienstag (13.9.) eingerichtet.

Die Brameyer Straße zweigt von der Schillerstraße (K36) ab, die durch die Werver Heide führt und Alte Heide und Nordlünern verbindet. „Notwendige Halteverbotszonen und eine entsprechende Umleitungsbeschilderung werden vorab ausgeschildert“, so die Stadt Kamen. Anwohner würden über Einschränkungen und Behinderungen informiert. Die Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen sei sichergestellt.

Hammer Straße und Langer Kamp weiter voll gesperrt

Zuletzt hatte es in Kamen einige Vollsperrungen gegeben – vorwiegend wegen Straßen- oder Brückensanierungen. Weiterhin gesperrt sind die Hammer Straße nach dem Abriss der Brücke über die A2 sowie die Straße „Am Langen Kamp“ zwischen A2-Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und Altenmethler wegen Bauarbeiten am Radweg. Die Kämertorstraße in Kamen-Mitte, bekannt als Kamens kaputteste Straße, ist wieder befahrbar. Sie hat eine neue Straßendecke bekommen.