Die Feuerwehr kehrte den brennenden Kamin von der Drehleiter aus, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. © Feuerwehr Kamen
Feuerwehreinsatz

Hammer Straße wegen Brand über zwei Stunden gesperrt

Die Feuerwehr war am Freitag kaum von einer Einsatzstelle auf der Autobahn abgerückt, da wurde sie erneut alarmiert. An der Hammer Straße brannte ein Kamin. Das hatte Umleitungen für viele Autofahrer zur Folge.

Die Kamener Feuerwehr war gerade nach einem Einsatz am Kamener Kreuz wieder eingerückt, da folgte am Freitag um 17.21 Uhr der nächste Alarm. An einem Haus an der Hammer Straße in Kamen-Mitte hatten Bewohner einen Kaminbrand gemeldet. Sie hatten auch eine Rauchentwicklung im Gebäude bemerkt.

Als die Feuerwehr an dem Altbau eintraf quoll dicker Rauch aus dem Kamin. Auch in die Dachgeschosswohnung war der Qualm schon vorgedrungen. Die Bewohner hatten das Gebäude schon verlassen und waren unverletzt.

Die Feuerwehr ging sofort mit mehreren Trupps unter Atemschutz und mit zwei C-Rohren in einem Löschangriff gegen den Kaminbrand vor. Gleichzeitig baute die Feuerwehr die Drehleiter auf, um den brennenden Kamin vom Dach aus mit Schornsteinfegerwerkzeug zu kehren.

Feuerwehr nimmt Wand- und Fußbodenverkleidung ab

Wegen der alten Bausubstanz hatte die Feuerwehr Probleme, zu prüfen, ob sich der Brand vom Kamin schon auf weitere Teile des Gebäudes ausgebreitet hatte. Sie musste an einigen Stellen im Dachgeschoss die Wand- und Fußbodenverkleidungen abnehmen, um nach möglichen Brandnestern zu suchen. Außerdem nahmen die Feuerwehrleute den noch glimmenden Ruß aus dem Kamin, brachten ihn ins Freie und löschten ihn dort dann endgültig ab.

Die Maßnahmen der Feuerwehr dauerten insgesamt rund zwei Stunden. Danach übergab sie die Einsatzstelle an die Polizei und den Bezirksschornsteinfeger, der weitere Maßnahmen zur Reinigung des Kamins traf.

Hammer Straße zwischen Kreisverkehr und Ostring gesperrt

Die Hammer Straße war während des gesamten Feuerwehreinsatzes komplett auf dem Stück zwischen dem Verkehrskreisel und dem Ostring gesperrt. Autofahrer mussten in dieser Zeit eine Umleitung nehmen. Der gesamte Feuerwehreinsatz war nach etwa zweieinhalb Stunden beendet.

Auch die Familie, die das Dachgeschoss bewohnt, konnte anschließend wieder zurück in ihre Wohnung wie Volker Rost von der Kamener Feuerwehr bestätigte. Die Beschädigungen waren nicht so gravierend, dass die Wohnung nicht mehr bewohnbar ist.

Die Feuerwehr Kamen war mit der hauptamtlichen Wache, dem Löschzug 1, der Löschgruppe Methler und dem Rettungsdienst im Einsatz. Die hauptamtliche Wache und der Löschzug 1 waren auch im Einsatz, als um 16.05 Uhr ein Kleintransporter auf der A1 am Kamener Kreuz mit einem Pkw zusammengestoßen und auf die Seite gekippt war.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Michael Dörlemann
Lesen Sie jetzt