Gastfamilien in Kamen gesucht: Wegen Corona kommt der Besuch aus Kolumbien später und kürzer

dzSchüleraustausch

Ein Schüleraustausch muss nicht nur für die Gäste spannend sein, sondern auch für die Gastgeber. Wer Lust auf das Abenteuer hat, kann sich jetzt melden. Es werden aktuell Familien gesucht.

Kamen

, 26.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Das Reiseziel ist nie ein Ort, sondern eine neue Art, die Dinge zu betrachten.“ Unter diesem Motto werden acht Schüler aus der Stadt Calí in Kolumbien ihren Schüleraustausch in Deutschland verbringen – wenn Corona es denn zulässt. Eigentlich hätten sie schon im Sommer kommen sollen, um dann zehn Monate zu bleiben. Nun kommen sie erst im Januar und bleiben nur fünf Monate.

„Im Moment sieht es gut aus für Januar“, sagt Pia Söldner vom Schüleraustauschverein Partnership, der den Austausch organisiert und die 14- bis 16-Jährigen betreut. Zu hundert Prozent sicher sein könne man sich aber nie. Es kommt unter anderem darauf an, wie die Situation im Ausreiseland ist und ob es Beschränkungen gibt. Auch könne es Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Visa geben, weil zum Teil Konsulate geschlossen sind. „Wir haben die Hoffnung, dass sich das bis Januar normalisiert“, so Söldner.

Jetzt lesen

Und wenn es funktioniert, dann brauchen die Schüler auch Unterkünfte. „Und die können wir dann nicht erst im Januar organisieren“, so Sölder. Deshalb sucht der gemeinnützige Verein Gastfamilien – auch in Kamen. Der Verein hat Kamen und Umgebung ins Auge gefasst, weil hier viele Ehrenamtliche wohnen, die das Projekt begleiten, erklärt Söldner. In den vergangenen Jahren habe das immer gut geklappt. In Kamen hätten sich immer wieder Gastfamilien auf die Aufrufe gemeldet.

Und so soll es auch in diesem Jahr sein, wenn es nach dem Verein geht: Gesucht werden weltoffene Gastfamilien, die die Schüler ab Januar 2021 für fünf Monate aufnehmen. Das können Familien mit Kindern sein, aber auch (Ehe-) Paare ohne Kinder, Alleinerziehende oder Rentner. „Wichtig sind vor allem Zeit und Neugier, den Gast aus Südamerika kennenzulernen und in die Familie zu integrieren“, heißt es vom Verein.

Partnership International e.V. ist ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein für internationale Begegnungen und Austauschprogramme. Der Verein greift auf eine fast 60-jährige Erfahrung als Austauschorganisation zurück und betreut jedes Jahr 60 Gastschüler aus dem Ausland während ihrer Zeit in Deutschland.

Partnership International ist ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein für internationale Begegnungen und Austauschprogramme. Der Verein greift auf eine fast 60-jährige Erfahrung als Austauschorganisation zurück und betreut jedes Jahr 60 Gastschüler aus dem Ausland während ihrer Zeit in Deutschland. © Partnership International e. V.

Gastfamilien sollen Zeit mit den Schülern aus Kolumbien verbringen

Man bietet dem Gast also nicht nur eine Unterkunft, sondern wertvolle Erfahrungen. Denn schließlich lernen die kolumbianischen Jugendlichen während des Austausches eine fremde Kultur kennen, treffen viele neue Leute – und erhalten einen neuen Blickwinkel auf die Welt. Die Gastfamilien sollen sie dabei unterstützen. Und sicherlich lernen auch die Gastfamilien selbst einen neuen Blickwinkel kennen und erfahren etwas über eine neue Kultur.

Jetzt lesen

Freilich verbringt man aber nicht den ganzen Tag zusammen, denn die Jugendlichen werden zur Schule gehen. Diese wird in Absprache mit den Gastfamilien ausgesucht, wie Isabell Trilling vom Verein auf Nachfrage erläutert. Es wird eine Schule in Kamen sein, wenn die Gastfamilie auch Schulkinder hat, werde gern die Schule ausgesucht, die die Kinder der Gastfamilie besuchen. „Ansonsten versuchen wir Schulen zu finden, die sich in der Nähe der Gastfamilien befinden.“

Verein begleitet die Gastfamilien und Schüler vor Ort

Wer Lust hat, aber nicht sicher ist, ob er der Aufgabe gewachsen ist, kann sich vorab beim Verein informieren. Gesagt sei jedoch schon einmal, dass die Familien nicht alleine gelassen werden. „Unsere Gastfamilien werden von ehrenamtlichen Betreuern direkt vor Ort betreut. Diese sind Mitglieder unseres Vereins und sie begleiten die Jugendlichen und ihre Gastfamilien durch die gemeinsame Zeit“, erklärt Pia Söldner. Wer Lust hat, meldet sich via E-Mail an office@partnership.de oder telefonisch unter Tel. 0221-913 97 33.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung an Schulen
Für Unterricht in Corona-Zeiten: Hunderte neue Laptops für Schüler und Lehrer
Meistgelesen