Für Weltoffenheit, Toleranz, Respekt im Sport: VfL Kamen schließt sich Landesinitiative an

dzSport und Gesellschaft

Der VfL Kamen prägt das sportliche Angebot in Kamen und übernimmt auch gesellschaftlich Verantwortung. Dabei muss sich der Verein mit 1300 Mitgliedern immer neuen Herausforderungen stellen.

von Annika Schulte

Kamen

, 11.02.2020, 12:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der VfL Kamen setzt ein gesellschaftliches Zeichen. Kamens größter Verein schließt sich der Initiative „Entschlossen weltoffen!“ des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen an. Ziel ist es, die Vereine für Diskriminierung und menschenverachtendes Verhalten zu sensibilisieren und ihnen Handlungssicherheit im Umgang damit zu vermitteln. „Auch unser Verein steht für Weltoffenheit, Toleranz, Respekt, Haltung, Vielfalt und Vertrauen“, sagte Vorsitzender Peter Westermann jetzt beim Jahresauftakt im Vereinsheim. Mit acht verschiedenen Abteilungen bietet der VfL ein breit gefächertes Angebot für aktuell 1300 Mitglieder. Und auch sonst steht in diesem Jahr für den Verein so einiges an.

Für Weltoffenheit, Toleranz, Respekt im Sport: VfL Kamen schließt sich Landesinitiative an

„Unser Verein steht für Weltoffenheit, Toleranz, Respekt, Haltung, Vielfalt und Vertrauen“, sagte Vorsitzender Peter Westermann jetzt bei der Jahreseröffnung im Vereinsheim an der Ängelholmer Straße. © Stefan Milk

Kabinentrakt soll erneuert werden

Der Kabinentrakt am Jahnstadion muss dringend erneuert werden. Dafür erhält der Verein Unterstützung durch die Stadt Kamen. Gemeinsam mit einem Architekten soll jetzt zusammen an den Sanierungsplänen gearbeitet werden. Dabei kann der Verein seine Wünsche einfließen lassen.

Im Sommer 2018 wurde bereits die Laufbahn des Stadions erneuert, 2019 die Tribünen am Fußballplatz. Auch das Vereinsheim möchte der Verein in Angriff nehmen. Da es Eigentum des VfL ist, ist von Seiten des Vereins eine Bewerbung bei dem Programm „Moderne Sportstätten 2022“ des Landessportbundes geplant, um finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Auf seine Mitglieder und deren Hilfe kann sich der Verein zudem verlassen, mit ihrem Engagement wurde jetzt eine neue Tischtennisplatte finanziert.

Den gesellschaftlichen Herausforderungen stellen

„Der VfL Kamen bewegt die Stadt“, sagte bei der Auftaktveranstaltung Bürgermeisterin Elke Kappen über den Verein. Der 1854 gegründete Verein sei ein „Fixpunkt des gesellschaftlichen Lebens in Kamen“. Damals hieß er noch „Turnverein zu Kamen". Die 1.300 Mitglieder verteilen sich auf acht Abteilungen, von Turnen bis hin zu Badminton.

Dabei gilt es auch, sich an die gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen. Auch darum ging es an dem Vormittag, bei dem der Vereinsvorstand mit Kommunalpolitikern sowie Personen aus dem Sport und der Wirtschaft darüber sprach, wie sich der Verein diesen Herausforderungen stellen kann.

Demografischer Wandel, Inklusion und Diskriminierung

„Als Sportverein bewegt man sich in einem gesellschaftlichen Spannungsfeld", so führte die Bürgermeisterin aus. Demografischer Wandel, Inklusion und Diskriminierung seien nur ein Teil davon. Kappen lobte die Grundhaltung des weltoffenen Vereins. Der Sport bringe Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion zusammen.

Auf die gesellschaftliche Entwicklung macht auch Gundolf Walaschewski, der Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW), aufmerksam.

„Sport ist ein Teil der Gesellschaft und somit sind Gewalt, Diskriminierung und Rassismus auch hier leider präsent.“ Es gelte verstärkt darauf zu achten, dass die Grundwerte des Sports eingehalten werden.

Fairplay und ethisches Verhalten

Eine Rolle spiele dabei die Wertebildung in den Vereinen. Die Begriffe Fairplay und ethisches Verhalten sollten weiter in den Fokus gerückt werden und in die Vereinssatzungen aufgenommen werden. Es sei damit auch eine Aufgabe der Vereine als Bildungsstätten, eine tolerante und respektvolle Haltung zu vermitteln.

„Der VfL ist bereit, mehr zu tun und sich immer weiterzuentwickeln“, sagte auch der Vereinsvorsitzende Peter Westermann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Medikamente
Rezept vom Arzt: Statt auf Papier bald aufs Handy oder gleich online an die Apotheke
Meistgelesen