Für Opas Meisterbrief aus Lüneburg nach Kamen gereist

Ahnenforscher unterwegs

Auf den Spuren seiner Familiengeschichte hat sich Gottfried Heerbeck (70) aus dem Kreis Lüneburg ins Ruhrgebiet aufgemacht. Seine Recherche endet vorläufig vor einem ehemaligen Friseursalon.

Kamen

08.10.2018, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für Opas Meisterbrief aus Lüneburg nach Kamen gereist

Hans Gottfried Heerbeck vor dem ehemaligen Salon Walter: Auf den Spuren der Familiengeschichte. © Borys Sarad

Der pensionierte Lehrer Gottfried Heerbeck bereist in diesen Tagen mehrere Orte, in denen er seine Jugend verbracht hat. In Kamen will er den Friseur-Meisterbrief seines Großvaters Hermann Heerbeck aufspüren. Opa Heerbeck, geboren 1884, und seine Frau Ida, geboren 1882, betrieben einst einen Damen- und Herren-Salon mit der Adresse „Am Geist 5“. 1955 konnten sie laut einer Urkunde das 50. Betriebsjubiläum feiern. Enkel Gottfried, der in Dorsten geboren wurde, war häufig zu Besuch. Von 1968 bis 1972 wohnte er selbst in Kamen. Der Lüneburger würde gern mehr über seine Großeltern erfahren und Kontakte aus seiner Jugendzeit auffrischen. Die Heerbecks übergaben das Friseurgeschäft später an Ellen und Karl Walter. 2009 wurde es von Andrea Ritter übernommen. Ritter verließ den Standort im Jahr 2013, seitdem steht das Haus einschließlich Ladenlokal leer. Heerbeck steht vor verschlossener Tür und blickt auf die leeren Fenster. Hier verliert sich die Spur.

Kontakt unter gottfried@heerbeck.de.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streit um Stolperfalle
Fehltritt auf der Baustelle für die Neue Mitte: Verletzte Fußgängerin geht leer aus
Hellweger Anzeiger Straßenbau
Langer Kamp bleibt gesperrt: Nach einer Winterpause geht der A2-Brückenbau in den Endspurt
Hellweger Anzeiger Konzertaula Kamen
„Russisches Roulette“: So fesselnd kann Musik klingen, die unter einer Diktatur entsteht
Meistgelesen