Das Kreisgesundheitsamt in Unna ist darauf angewiesen, dass ihm Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus zeitnah mitgeteilt werden. © Fischer / Archiv
Coronavirus

Fünfköpfige Familie aus Kamen ist mit Coronavirus infiziert

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, mahnen Virologen und Politiker immer wieder. Kamen liefert dafür ein aktuelles Beispiel: Dort hat sich eine fünfköpfige Familie angesteckt.

So schnell kann es gehen: Über einige Wochen war die Infektionslage im Kreis Unna so überschaubar, dass etliche Städte bereits meldeten, sie seien coronafrei. Darunter war auch die Stadt Kamen. Doch das Virus, so abgedroschen es klingt, ist nicht weg, die Ansteckungsgefahr nach wie vor gegeben. An diesem Montag meldete der Kreis Unna insgesamt zehn neue Corona-Fälle, fünf davon in Kamen.

Familienmitglieder haben sich gegenseitig angesteckt

Eine Nachfrage beim Kreis ergab, dass alle fünf neuen Fälle einer Familie zuzuordnen sind. Am Freitag sei der erste Fall bekannt geworden, am Samstag dann vier weitere, sagte Kreissprecher Max Rolke. „Die Familienmitglieder haben sich untereinander angesteckt.“

Kein Zusammenhang mit Tönnies oder Urlaubsreise

Ein Zusammenhang mit der Firma Tönnies, in dessen Fleischbetrieb in Rheda-Wiedenbrück sich weit über 1000 Mitarbeiter mit Corona infiziert hatten, bestehe nicht. Ebenso wenig spiele eine Urlaubsreise eine Rolle bei der Infektion. Nähere Informationen gebe es wegen des Arztgeheimnisses und einer möglichen Identifizierbarkeit der Betroffenen nicht.

Familie ist in häuslicher Quarantäne

Die Familienmitglieder befänden sich derzeit alle zuhause in Quarantäne, eine stationäre Behandlung in einem Krankenhaus sei bisher nicht notwendig, so Rolke weiter. Die kreisweit zehn neuen Fälle erinnerten daran, dass die Pandemie noch nicht ausgestanden sei. „Trotz aller Lockerungen ist es wichtig, sich weiterhin an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten“, betonte auch Rolke.

Zuvor hatte sich am Montag bereits Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ähnlich geäußert („Die Gefahr einer zweiten Welle ist real“) und war die Maskenpflicht in NRW bis zum 11. August verlängert worden.

Kreisweit sind aktuell 31 Menschen nachweislich mit Corona infiziert

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie Anfang März 791 Menschen im Kreis Unna mit dem Coronavirus infiziert. 31 Menschen gelten aktuell als infiziert (+4), einer von ihnen wird im Krankenhaus behandelt. 721 Menschen gelten als genesen (+6), 39 starben in Verbindung mit Covid-19.

In Kamen wohnen laut dem Gesundheitsamt sieben Infizierte, in den Nachbarstädten Bergkamen (6) und Lünen (7) sind es ähnlich viele. In anderen Orten des Kreises wie Fröndenberg, Holzwickede und Selm liegt die Zahl der aktuell bekannten Infektionen dagegen weiter bei Null.

Über den Autor
Chef vom Dienst
Jahrgang 1982. Aufgewachsen im Münsterland. Nach dem Politik-Studium in Münster über Dortmund ins schöne Holzwickede. Verheiratet, Familienvater. Seit 2000 Journalist, seit 2010 beim Hellweger. Mag das Ruhrgebiet, Currywurst und gut gemachte Nachrichten – digital und gedruckt.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt