Früherer Kamener Beigeordneter Heiner Flaskamp gestorben

dzStadt Kamen

Er begann als Aushilfe bei der Stadt Kamen – und brachte es bis zum Wahlbeamten in der Verwaltungsspitze. Der frühere Beigeordnete Heiner Flaskamp ist im Alter von 71 Jahren gestorben.

Kamen

, 01.10.2018, 13:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Heiner Flaskamp machte sich mehrmals in seiner Amtszeit „verdächtig“, wie es bei seiner Verabschiedung im Rathaus vor 15 Jahren scherzhaft hieß. Denn, so lautete der Verdacht, wer als Beigeordneter im roten Rathaus stets die Stimmen der CDU-geführten Opposition bekommt, der muss ein Geheimnis haben.

Heiner Flaskamp pflegte eine offene Art und wurde auch über Parteigrenzen hinweg sehr geschätzt. Der Stadtrat wählte den Sozialdemokraten und Städtischen Rechtsdirektor 1988 zum Beigeordneten und damit zum Mitglied der Verwaltungsspitze während der Amtszeit von Bürgermeister Werner Berg (SPD). 1996 wurde Flaskamp wiedergewählt – da war Manfred Erdtmann (SPD) Bürgermeister. Mit dem Ablauf seiner zweiten Amtszeit Ende 2003 ging Flaskamp zu Beginn der Ära von Bürgermeister Hermann Hupe (SPD) in Pension – seine Beigeordnetenstelle fiel dem Sparzwang zum Opfer.

In der Ära von Willy Brandt in die SPD eingetreten

Geboren 1947, wuchs Flaskamp in Kamen auf. In der Ära von Willy Brandt trat er auf dem Höhepunkt der 1968er-Bewegung in die SPD ein. Nach dem Abitur absolvierte Flaskamp 1967/68 den Wehrdienst und begann unmittelbar danach ein Studium der Rechtswissenschaften, das er 1973 abschloss. Nach dem folgenden Referendariat wurde er am 17. Januar 1977 bei der Stadt Kamen im Rechts- und Liegenschaftsamt als juristischer Sachbearbeiter zur Aushilfe angestellt, ein Jahr später folgte die Festanstellung. 1979 erfolgte die Ernennung zum Städtischen Rechtsrat – und damit zum Beamten auf Probe.

Vom Leiter des Rechtsamts zum Beigeordneten

Im Sommer 1979 übernahm er die Leitung des neu gebildeten Rechtsamts. 1980 erfolgte die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit. Nach der Beförderung zum Oberrechtsrat 1982 übernahm Flaskamp im Januar 1984 die Leitung des Fachdezernats Rechts-, Sicherheits- und Ordnungsverwaltung. 1986 wechselte Flaskamp in den Rang eines Rechtsdirektors, aus dem er 1988 erstmals zum Beigeordneten gewählt wurde. Nach einer Neustrukturierung der Verwaltung übernahm Flaskamp 1998 die Leitung des Dezernats II mit den Fachbereichen Kultur/Schule/Sport, Bauen und Baubetriebshof – eine Position, die er bis zu seiner Verabschiedung durch den damals neuen Bürgermeister Hermann Hupe (SPD) Ende 2003 innehatte.

Schon mit 56 Jahren in Pension gegangen

Nach seiner Pensionierung mit nur 56 Jahren wollte sich der Jurist fortan als Rechtsanwalt betätigen. Auch privat begann für ihn ein neuer Lebensabschnitt, als er 2003 die CDU-Ratsfrau Susanne Middendorf heiratete.

Heiner Flaskamp, der über 20 Jahre lang in leitender Position die Kamener Stadtverwaltung und die Kommunalpolitik mitgeprägt hat, ist am vorigen Wochenende im Alter von 71 Jahren gestorben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parteikasse missbraucht
Ex-Vizebürgermeisterin parkte mutmaßliches Schwarzgeld auf Konto der Grünen
Hellweger Anzeiger Handwerk in Kamen
Meisterpflicht für Fliesenleger kommt: Die Qualität könnte steigen und der Preis auch