Bewohner vor Flammen in Mehrfamilienhaus gerettet

dzFeuerwehreinsatz in Heeren (+Video)

Die Flammen schlugen den Feuerwehrleuten entgegen: In Heeren-Werve hat es in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Die Feuerwehr hat das Feuer gelöscht, alle Bewohner sind gerettet.

Heeren-Werve

, 21.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Kamener Feuerwehr ist am Freitag gegen 8.50 Uhr ausgerückt, weil ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Theodor-Heuss-Straße gemeldet wurde. „Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen Flammen aus einer Wohnung“, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Rainer Balkenhoff.

Alle Bewohner konnten das Haus offenbar rechtzeitig verlassen. „Ich bin aufgewacht und sah Blaulicht“, sagte Timo Gratzel, der im zweiten Stock wohnt. „Da war auch schon die Feuerwehr an meiner Tür und ich bin raus.“ Das Treppenhaus sei schon verraucht gewesen.

Video
Wohnungsbrand in Heeren-Werve

Die Flammen kamen aus der Erdgeschosswohnung unten rechts im Mehrfamilienhaus an der Theodor-Heuss-Straße 1. Rund ein Dutzend Feuerwehrfahrzeuge aus zwei Löschzügen waren im Einsatz. Löschtrupps gingen unter Atemschutz ins Gebäude, um nach Menschen zu suchen, die eventuell in den sechs Wohnungen eingeschlossen waren. „Menschenrettung hat Priorität“, sagte Einsatzleiter Balkenhoff. Zudem wurde der Löschangriff von außen und innen gestartet und die Drehleiter ausgefahren.

Wohnung völlig ausgebrannt

Die Feuerwehr brachte das Feuer schnell unter ihre Kontrolle, löschte die Flammen, konnte aber nicht verhindern, dass die Wohnung ausbrannte. Der Rauch hat die Fassade des Hauses russgeschwärzt. Rollladen sind geschmolzen.

Mieter standen fassungslos vor ihrem Heim. Timo Gratzel konnte sich auf der Flucht noch nicht einmal die Schuhe anziehen und wartete barfuß auf das Signal, dass die Bewohner in die nicht vom Brand betroffenen Wohnungen zurückkehren dürfen. Verletzt wurde niemand.

Bewohner vor Flammen in Mehrfamilienhaus gerettet

Die Kamener Feuerwehr war mit den Löschzügen Kamen-Mitte und Heeren-Werve im Einsatz. © Carsten Fischer

Das junges Paar, das direkt über der Brandwohnung zu Hause ist, bemerkte Rauch vor dem Schlafzimmerfenster. Die Frau und der Mann retteten noch ihre beiden Zwergkaninchen Simba und Nala – dann ging es hinaus. „Wir waren wohl die letzten, die rausgekommen sind“, sagte die Frau, die namentlich nicht genannt werden will. In dem zweigeschossigen Haus befinden sich insgesamt sechs Mietparteien. In der Siedlung, die dem Wohnungsunternehmen Vivawest gehört, stehen mehrere ähnliche Häuser.

Bewohner vor Flammen in Mehrfamilienhaus gerettet

Durch die Hitze des Feuers wurde auch die Fassade des Hauses an der Theodor-Heuss-Straße beschädigt. © Carsten Fischer

Notfallseelsorger spricht mit Mietern

Die Polizei sperrte die Theodor-Heuss-Straße und die Westfälische Straße während des knapp dreistündigen Feuerwehreinsatzes weiträumig ab. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf, die bislang unklar ist. Die Mieterin der betroffenen Wohnung war offenbar nicht zu Hause, als das Feuer ausbrach. Sie verfolgte wie auch andere Bewohner die Löscharbeiten aus sicherer Entfernung. Ein Notfallseelsorger war vor Ort und sprach mit ihr und weiteren Betroffenen.

Stadt bietet Notunterkunft an

Mitarbeiter der Stadt Kamen, darunter der Erste Beigeordnete Dr. Uwe Liedtke, machten sich ein Bild von der Brandstelle und boten der betroffenen Mieterin einen Platz in einer Ersatzunterkunft an. In Gesprächen mit einem Vivawest-Vertreter wurde geklärt, dass die Menschen in ihre Wohnungen zurückkehren können. Der Eigentümer muss die Energieversorgung sicherstellen, die wegen des Brands aus Sicherheitsgründen abgeklemmt wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Keine Kameras an Bord

Warum die Feuerwehr keine Rettungsgassen-Blockierer an die Polizei meldet