Feueralarm am Sonntagabend: Feuerwehr rückt zur Körnerstraße aus

dzIm Mehrfamilienhaus

Die Feuerwehr rückt am Sonntagabend zur Körnerstraße aus, wo ein Dachstuhl brennen soll. Der Verdacht bestätigt sich nicht. Ein brennendes Gesteck fliegt rechtzeitig aus dem Fenster.

Kamen

, 27.10.2019, 20:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Feuerwehrleute haben die Leiter schon ans Haus gestellt, um Bewohner aus dem Haus zu retten. Doch glücklicherweise erweist sich der Dachstuhlbrand, zu dem der Löschzug Mitte und Kräfte der Hauptwache ausrücken, als nicht gefährlich. In der Wohnung im Dachgeschoss des dreieinhalbstöckigen Wohnhauses war ein Gesteck in Brand geraten. Geistesgegenwärtig konnte der dortige Hausbewohner das brennende Gesteck aus dem Fenster werfen, wo es sofort erlosch und keinen weiteren Schaden anrichtete. Trotzdem hatte es zuvor so stark gebrannt, dass die Wohnung mit Rauch erfüllt war.

Die Kamener Feuerwehr, die mit etwa 25 Kräften und einem Notarzt vor Ort war, sorgte dafür, dass der Bewohner, der Rauch eingeatmet hatte, umgehend versorgt wurde. Nach ersten Feststellungen erlitt er keine Rauchgasvergiftung. Mit einem Hochleistungslüfter vertrieben die Einsatzkräfte den Rauch aus der Wohnung und schließlich aus dem ganzen Haus. Der Vorfall hatte für Aufsehen in der Körnerstraße gesorgt, die am Abend in das Blaulicht der Rettungsfahrzeuge getaucht war.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Carina Felske

Keine Angst vor Anschlägen: Liebeserklärung einer Kamenerin ans „schönste Land der Welt“

Hellweger Anzeiger Zeichen gegen Clankriminalität

Polizei und Zoll kontrollieren Shisha-Bars: Illegales Casino muss Betrieb einstellen

Hellweger Anzeiger Datenschutz

Peinliche Datenpanne am Amtsgericht Kamen: Persönliche Daten ungeschwärzt verschickt

Meistgelesen