Fahrer lässt Schrott-LKW nach Polizeikontrolle zurück

dzKurioser Fall

Die Suche nach den Besitzern illegal abgestellter Schrottautos gestaltet sich für Ordnungshüter oft schwierig. Im Fall einer LKW-Zugmaschine aus Bulgarien sollen jetzt Diplomaten helfen.

Kamen

, 18.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein LKW-Dauerparker an der Unnaer Straße beschäftigt mehrere Behörden bis hin zur Bundesebene – und sogar ausländische Diplomaten. Städtische Ordnungshüter wurden auf den kuriosen Fall aufmerksam, nachdem sie den LKW ohne Nummernschild am 13. November auf der Unnaer Straße mit einem roten Aufkleber versehen hatten.

Mit dem behördlichen Sticker werden üblicherweise alle nicht zugelassenen Fahrzeuge beklebt, die illegal auf öffentlichen Plätzen parken. Der rote Aufkleber signalisiert dem Halter, den Wagen binnen zwei Wochen zu entfernen.

Von Autobahnpolizei kontrolliert

Doch die städtischen Mitarbeiter bemerkten bald, dass es sich bei dem LKW nicht um einen üblichen Fall handelte. Denn die fehlenden Nummernschilder an dem Fahrzeug, Typ MAN, deuten nur scheinbar auf eine fehlende Zulassung hin. Der Brummi ist nämlich ordnungsgemäß in Bulgarien angemeldet, wie eine Recherche der Stadtverwaltung beim Straßenverkehrsamt in Unna ergab.

Der LKW wurde demnach am 30. Oktober 2019 von der Autobahnpolizei aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogen. Um die Weiterfahrt zu verhindern, brachten die Beamten Krallen an den Rädern an und konfiszierten die Nummernschilder. Die Kennzeichen sind seitdem beim Straßenverkehrsamt des Kreises Unna hinterlegt.

Das wussten die städtischen Ordnungshüter zunächst nicht, die am 8. November einen Hinweis auf das vermeintlich nicht angemeldete Fahrzeug erhielten. Sie verpassten der Windschutzscheibe daraufhin fünf Tage später den roten Aufkleber.

Mehrere Behörden – Stadt Kamen, Polizei, Kreis Unna, Bundesamt für Güterverkehr – und sogar die bulgarische Botschaft sind derzeit noch mit dem Fall beschäftigt. Der Halter des LKW hat trotz Bemühungen der Ämter offenbar noch keine Möglichkeit gesehen, seinen LKW zur nächsten Werkstatt schleppen und wieder flott machen zulassen.

Die Stadt Kamen sieht derzeit keinen Grund, den LKW abschleppen zu lassen, da er nur scheinbar nicht angemeldet ist und überdies kein Parkverstoß vorliege. 2019 wurden insgesamt 55 Fahrzeuge ohne Zulassung auf öffentlichen Flächen in Kamen aufgefunden. Die Stadt Kamen ließ davon zwei Fahrzeuge abschleppen, davon wurde eins verschrottet. Fürs Abschleppen und Entsorgen entstünden Kosten von 60 Euro pro Fahrzeug.

In den meisten Fällen wirkt jedoch der rote Aufkleber und die Besitzer folgen der Aufforderung, das Fahrzeug von der Straße zu nehmen. „In aller Regel lassen sich die letzten Fahrzeughalter ermitteln. Dies ist allerdings teilweise mit einem erheblichen Ermittlungsaufwand verbunden“, erklärt Stadtsprecher Peter Büttner.

Im Fall der weißen LKW-Zugmaschine aus Bulgarien liegt der Aufwand aus zuständigkeitshalber bei den Kollegen der anderen Behörden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Aussicht auf Fördergeld
Schwimmbad-Neubau für 28 Millionen Euro: Kamen rechnet mit Zuschüssen
Hellweger Anzeiger Finanzen
Sparkasse Unna-Kamen setzt auf die Digitalisierung im Alltag und den Menschen als Berater
Meistgelesen