Die offene Fluchttür zur Autobahn 2 in einem Wohngebiet, in dem Kinder spielen, führt zu einer kontroversen Debatte. Die SPD schaltet sich ein und fordert, den Mangel schnell zu beheben.

Kamen

, 25.11.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die offene Fluchttür an der A2 beschäftigt auch die örtliche Politik. Bereits als am Freitag öffentlich bekannt wurde, dass es an der Autobahnbrücke, Höhe Fritz-Erler-Straße, schon seit einem Jahr eine vor allem für Kinder gefährliche Situation besteht, schaltete sich SPD-Stadtverbandsvorsitzender Denis Aschhoff ein.

Zudem ist eine rege Diskussion unter unseren Lesern entstanden, die sich über unserer Facebook-Seite kontrovers äußerten. „Wenn es die Tür ist, die ich meine zu kennen, dann steht die schon länger offen und klappert auch immer wieder. Schätze locker fünf Jahre“, schreibt dort Leserin Corinna Kilian.

Der energische Einsatz der Anwohner Thomas Koßmann und Heinrich Scholten bewirkt, dass nun gehandelt wird. Die defekte Fluchttür soll nun schnellmöglichst repariert werden, wie der Landesbaubetrieb Straßen NRW ankündigte.

Video
Offene Tür zur A2 in Kamen

Wichtig, den Mangel unter allen Umständen schnell zu beheben

„Aufgrund des Berichtes habe ich als Mitglied des Straßenverkehrs- und Planungsausschusses heute die Stadtverwaltung gebeten, sich dieses Falls anzunehmen und die vorhandenen Kontakte zum zuständigen Amt in Hamm zu nutzen“, schrieb Aschhoff am Freitag unserer Redaktion.

„Es muss ja immer erst Tote geben“: Kontroverse Diskussion über die offene Tür zur Autobahn

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Denis Aschhoff schaltete sich ein und machte Druck gegenüber den Behörden. © Stefan Milk

Bis zur nächsten Ausschusssitzung abzuwarten und das Problem dort zu schildern, „das halte ich für ungeeignet“, äußerte er. Er verwies darauf, dass die Reparatur der Fluchttür nicht in den Zuständigkeitsbereich der Kamener Stadtverwaltung fiele - „aber ich halte es für wichtig, dass der Mangel unter allen Umständen schnell behoben wird.“ Zumal die Anwohner „anscheinend trotz mehrerer Anzeigen dieses Mangels keine Informationen über den Stand der Dinge erhalten haben“.

Jetzt lesen

„Erklärt euren Kindern lieber, dass das dort kein Spielplatz ist“

Unter unseren Lesern gibt es unterschiedliche Meinungen. Darunter jene, die darauf hinweisen, dass Fluchttüren immer zu öffnen sein müssen. Mit 38 Likes hat dieser Eintrag viel Beachtung erhalten: „Das ist eine Fluchttür, die ist dafür da, dass die Leute von der Autobahn flüchten können, wenn dort ein Unfall passiert. Die kann man nicht abschließen. Erklärt euren Kindern lieber, dass das dort kein Spielplatz ist“, schreibt Jörg Buhrau auf unserer Facebook-Seite.

„Es muss ja immer erst Tote geben“: Kontroverse Diskussion über die offene Tür zur Autobahn

Notdürftig gehalten von einem Holzstück. Die Tür wurde nach Hinweisen von Bürgern provisorisch fixiert. Sie soll nun schnellstmöglichst repariert werden. © Sarad

Ähnlich Leserin Julia Jung: „Vielleicht mal den Kindern erklären, dass es kein Spielplatz ist. Fluchttüren und Wege müssen frei bleiben, egal ob es die Autobahn ist oder irgendein Gebäude.“

Thomas Remmert dagegen schreibt: „Ja mei, da muss ein Schloss eing’baut werden. Und dann auch abschließen. Mann, so ist’s richtig! So ist’s g’scheit! Mit anderen Worten: Geht überhaupt nicht!“ Sabine Schmitz notiert mit einigen Weinend-Emojis: „Es muss ja immer erst Tote geben.“

„Es muss ja immer erst Tote geben“: Kontroverse Diskussion über die offene Tür zur Autobahn

Notdürftig gehalten von einem Holzstück. Die Tür wurde nach Hinweisen von Bürgern provisorisch fixiert. Sie soll nun schnellstmöglichst repariert werden. © Sarad

Ein Schlüssel zur Autobahn nur für Polizei und Rettungskräfte?

Ein viel diskutierter Vorschlag ist auch, die Tür einseitig zur Autobahn mit einem Schloss zu versehen, das nur für Polizei, Rettungskräfte und Wartungspersonal zu öffnen ist.

„Schloss rein und Schlüssel an alle Rettungskräfte verteilen, so wie zum Beispiel es auch ein Einheitsschlüssel für die Behinderten-WCs gibt an Autobahnen, Arzthäusern, Amtsgebäuden und Bahnhöfen“, schreibt Tanja Nogatzki.

Sie findet es gut, dass es eine Fluchttür gibt. „Wenn es zu einem Unfall kommt, sind dort nach kurzer Zeit Rettungskräfte, und diese sollten so einen Schlüssel dann im Auto haben, dass man die Tür öffnen kann.“

Unverantwortlich sei es, diese offen zu lassen. „Kinder sind Kinder, und wir alle wissen es selber. Was wir nicht dürfen, macht es interessant, und die Gefahr sehen die Kinder dabei nicht!!!“

Auch Birgit Rieche schreibt: „Man kann von der Autobahn-Seite einen Türgriff dran machen und von der anderen Seite ein Knauf. Somit können die Kinder nicht auf die Fahrbahn. Das nennt man dann einseitiges Öffnen der Tür. Und die Straßenmeisterei hat einen Schlüssel.“

Jetzt lesen

„Andernorts sind die Autobahnen auch nicht hermetisch abgeriegelt“

Es gibt auch viele Leser, die das Problem als weniger relevant einstufen. „Ich verstehe das Problem nicht. Andernorts sind die Autobahnen doch auch nicht hermetisch abgeriegelt. Meist muss man nur eine Böschung hochkrabbeln und schon steht man vor der Leitplanke“, so Anja Steinkamp. Und Florian Budelmann äußert: „Das ist eine Fluchttür, die jederzeit von beiden Seiten aus zu öffnen sein muss.“

Denis Aschhoff von der SPD will nun weiter am Ball bleiben und die Anwohner „mit hoffentlich positiven Nachrichten versorgen“. Er ermutigt Bürger, sich in solchen Fällen auch an Ratsmitglieder oder den Ortsvorsteher zu wenden. „Wir wissen, wen wir kontaktieren müssen, um Probleme schnellstens beheben zu können.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streifenwagen beschädigt
Verfolgungsjagd im Kamener Kreuz: Polizei stellt den Täter kriechend durch den Kofferraum
Hellweger Anzeiger Unfall A2
Unfall mit 100 Schweinen auf der Autobahn: Feuerwehrmann verletzt sich bei der Rettungsaktion
Hellweger Anzeiger Autobahn 2
Gefährliche Tür zur A2 notdürftig fixiert: „Das ergibt doch nun gar keinen Sinn!“
Meistgelesen