Erste Bürgersprechstunde der neuen Bürgermeisterin am 9. November

Elke Kappen

Die im Wahlkampf versprochene Bürgersprechstunde der neuen Bürgermeisterin ließ auffallend lange auf sich warten, nun steht der Starttermin fest: genau 100 Tage nach dem Amtsantritt.

Kamen

05.11.2018, 14:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Erste Bürgersprechstunde der neuen Bürgermeisterin am 9. November

Bürgermeisterin Elke Kappen (3.v.r.) unter Bürgern – hier bei einem offiziellen Termin am vorigen Samstag, als sie als Gast die 25-Jahr-Feier des Suchthilfeverbands „Blaues Kreuz“ besuchte. © Borys Sarad

Die Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen bietet ab 9. November an jedem zweiten Freitag im Monat eine Bürgersprechstunde an. Das gab die Stadt Kamen am Montag bekannt. Die Premiere fällt nicht nur auf einen symbolträchtigen Tag in der deutschen Geschichte, sondern auch auf den 100. Tag nach dem Amtsantritt der SPD-Politikerin. Die 55-Jährige hatte am 1. August die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Hermann Hupe (SPD) angetreten.

Die Bürgermeisterin geht mit ihrer Sprechstunde dorthin, wo an Tagen des Wochenmarkts viele Menschen unterwegs sind. Schauplatz ist nicht etwa das Rathaus, sondern der große städtische Pavillon auf dem Willy-Brandt-Platz mitten in der Innenstadt. Jeweils von 11 bis 12 Uhr wird das Stadtoberhaupt zu sprechen sein. Die Bürgermeisterin bittet laut Ankündigung zum „Meinungsaustausch“ und will mit den Bürgern „direkt ins Gespräch kommen“. Sie freue sich in den Terminen auf „offene Worte, Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik“. Termine müssen vorher nicht abgestimmt werden.

Das Gesprächsangebot am Rande des Wochenmarktes soll der Ankündigung zufolge der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen sein. „Wir erarbeiten derzeit mehrere Formate, mit denen wir im Laufe des kommenden Jahres einen möglichst großen Querschnitt der Bevölkerung ansprechen und erreichen wollen“, wird Kappen in der Mitteilung zitiert. Der monatliche Termin im Pavillon vor der Sparkasse richte sich vor allem an die zahlreichen Wochenmarktbesucher. „Ich sehe den Austausch als Chance, möglichst viele Vorschläge und Ideen aus der Bürgerschaft aufnehmen zu können“, erklärte die Bürgermeisterin. Geplant seien „offene Bürgerforen in den Stadtteilen“. Zudem will Kappen das Gespräch mit Menschen suchen, „denen die erfolgreiche Zukunft unserer Stadt auf dem Herzen liegt“, und sich dazu mit Ehrenamtlichen aus Vereinen und Verbänden austauschen – sowie mit Vertretern aus Wirtschaft, Handel, Sport, Politik, Kirchen und Kultur.

Erste Bürgersprechstunde der neuen Bürgermeisterin am 9. November

Werbeplakat für die Bürgermeister-Sprechstunde im SPD-Parteibüro an der Bahnhofstraße.

Mit der Einführung regelmäßiger Bürgersprechstunden löst die Bürgermeisterin ein Wahlversprechen ein. Gegenüber unserer Zeitung hatte sie im Vorfeld des Wahltermins vom 17. Juni erklärt: „Wer mich kennt, weiß, dass Bürgernähe für mich nicht nur eine leere Floskel ist, sondern Verpflichtung, Betroffene an den Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Zusätzlich möchte ich regelmäßige Bürgersprechstunden einführen. Zudem stehe ich für Offenheit und Transparenz.“

Kappen bat gegenüber unserer Zeitung um Verständnis dafür, dass die Einrichtung der Bürgersprechstunde nicht zu ihren ersten Amtshandlungen gehörte, sondern etwas länger auf sich warten ließ. Sie selbst war es gewesen, die die Erwartung geweckt hatte, dass die Sprechstunde schon viel früher eingeführt wird. „Nach den Sommerferien Bürger-Sprechstunde, einmal im Monat an den Markttagen im städtischen Pavillon. Ihre Elke Kappen“ – so war es wochenlang auf einem Werbeplakat im SPD-Parteibüro an der Bahnhofstraße zu lesen. Nun hat es bis nach den Herbstferien gedauert, und die Sprechstunde fällt auf den letzten Tag der berühmten 100 Tage Einarbeitungszeit.

Die Sprechstunde während des Wochenmarktes findet an jedem zweiten Freitag eines Monats in der Zeit von 11 bis 12 Uhr statt. Die nächsten Termine: 9. November, 11. Dezember (ausnahmsweise „aus terminlichen Gründen“ bereits an einem Dienstag), 11. Januar, 8. Februar und 8. März. Bürger, die die nicht die Möglichkeit haben, die Sprechstunde zu besuchen, können mit dem Bürgermeisterbüro unter Tel. (02307) 148-1001 separate Termine im Rathaus vereinbaren.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hund auf Umwegen

Er hat „stark gezittert“: Hund steigt in Bus und setzt sich neben verdutzten Fahrgast

Hellweger Anzeiger 20 Jahre „Maschendrahtzaun“

Wie beim Hit von Stefan Raab: Zoff um Zaun in Kamener Zechensiedlung

Hellweger Anzeiger Kirchensanierung

Keine Einbildung: Warum die Kirchenglocken im Kamener Zentrum jetzt lauter läuten

Meistgelesen