Er hat „stark gezittert“: Hund steigt in Bus und setzt sich neben verdutzten Fahrgast

dzHund auf Umwegen

Als der kleine Hund sich auf den freien Platz im Bus neben Jason Dzierzenga setzte, war dieser zunächst verdutzt. Dann reagierte er schnell, denn der Hund war alleine unterwegs – und verängstigt.

Kamen

, 21.10.2019, 14:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Jason Dzierzenga am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr am Markt in seinen Bus in Richtung Werne einsteigen wollte, hat er etwas ungewöhnliches beobachtet.

„Ich habe auf meinen Bus gewartet um nach Hause zu fahren, als mir aufgefallen ist, dass aus dem Bus C23, der aus Heeren gekommen ist, ein kleiner Hund rausgerannt kam“ schildert Dzierzenga.

Der Hund sei dann ungefähr zehn Minuten frei herumgelaufen und sei dann einfach in den nächsten Bus eingestiegen – in den R81 Richtung Werne, den auch Dzierzenga selbst genommen hat.

Hund setzt sich zitternd neben einen Fahrgast

Dann wurde die Situation noch skurriler: „Der Hund hat sich direkt neben mich gesetzt“, so Dzierzenga. Das Tier habe sehr stark gezittert und Dzierzenga hat sofort den Busfahrer über den besitzerlosen Hund informiert.

Zusätzlich postete er ein Foto von dem Hund auf seiner Facebookseite und in Kamener Gruppen. „Kennt jemand diesen Hund?“ schrieb er über das Bild, auf dem zu sehen ist, wie das Tier neben ihm im Bus sitzt. Ein Halsband hat der Hund offenbar nicht getragen.

„Er ist mit dem Bus aus Heeren nach Kamen und dann Richtung Bergkamen gefahren. Er ist jetzt bei der Polizei Kamen abgegeben worden“, schrieb Dzierzenga weiter. Die Polizei habe den Hund am Westring abgeholt und mitgenommen.

Lange war der Hund allerdings nicht in der Obhut der Beamten. Wie Vera Howanietz, Sprecherin der Kreispolizei Unna, auf Anfrage mitteilt, habe die Polizei den Hund direkt an das Kreistierheim übermittelt, welches sich dann um den Hund kümmerte.

Hund ist offenbar nicht zum ersten Mal ausgebüchst

Auf der Social-Media-Plattform Facebook wurde unter dem Aufruf Dzierzenga währenddessen rege diskutiert. Einigen Nutzern kam der Hund bekannt vor. Er sei schon einmal ausgebüchst.

Ein Beitrag des „Hunde Suchteams für Bergkamen und Kamen im Kreis Unna“, der im Mai veröffentlicht worden ist, könnte die Bestätigung dieser Vermutung sein: Zumindest hat das Suchteam im Mai nach einem Hund gesucht, der dem busfahrenden Hund sehr ähnlich sieht.

Der Hund hatte im Mai Glück und auch für den kleinen, weißen Hund aus dem Bus gibt es eine gute Nachricht. Nach einer Nacht im Tierheim, soll er laut Birgit Kalle, stellvertretende Pressesprecherin des Kreises Unna, im Laufe des Montags von seinem Besitzer abgeholt werden. Der hat sich laut Kalle bei der Polizei gemeldet. „Hund und Besitzer sind also bald wieder vereint.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Chöre von Sabine Mottog

140 Kinder aus Bergkamen stehen mit Liedermacher Reinhard Horn auf der Bühne

Hellweger Anzeiger Kuh statt Bambi

Peter Maffay hautnah in Kamen erleben: So viel kostet es - neue Details zum Gastspiel

Meistgelesen