Einbrecher werfen erneut mit Gullydeckeln

Versuchter Einbruch in Getränkemarkt

Schon wieder werfen Einbrecher zwei Gullydeckel in die Tür eines Geschäfts. Diesmal erweist sich das Glas jedoch als zu stabil.

Heeren-Werve

24.10.2018, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einbrecher werfen erneut mit Gullydeckeln

Immer wieder werden Geschäfte das Ziel von Einbrüchen mit Gullydeckeln. © Johannes Brüne

Die Einbrecher mit dem Gullydeckel haben wieder zugeschlagen: In der Nacht zu Mittwoch warfen Unbekannte gleich zwei Gullydeckel in die Scheibe eines Getränkemarkts an der Westfälischen Straße. Der von den Einbrechern erhoffte Erfolg blieb allerdings aus. Die Scheibe hielt dem Einbruchsversuch stand. Den Tätern gelang es nicht, in den Getränkemarkt einzusteigen und Beute zu machen. Sie verließen den Tatort unverrichteter Dinge.

Die Polizei rätselt allerdings noch, woher die beiden Gullydeckel stammen, „Die Kollegen haben sich im Umfeld umgeschaut, aber dort fehlten die Deckel nirgendwo“, sagt Sprecherin Vera Howanietz von der Kreispolizeibehörde Unna. Wie die Täter die schweren Deckel an die Westfälische Straße brachten, ist auch nicht klar. Bei früheren Einbrüchen filmten Überwachungskameras oft Einbrecher auf dem Fahrrad – und dass sie darauf die Deckel transportierten, ist unwahrscheinlich.

Der Einbruchsversuch gehört zu einer ganzen Reihe von Einbrüchen in Kamen und Umgebung, bei denen Gullydeckel als Wurfgeschoss benutzt wurden. Erst am Dienstag hatten Unbekannte versucht, mithilfe eines Gullydeckels in eine Tankstelle in der Nachbarstadt Bergkamen einzudringen. Auch in Kamen gab es allein in diesem Jahr mehrere Einbrüche und Einbruchsversuche mit Gullydeckeln. Der wohl Spektakulärste ereignete sich im September bei einem Juwelier in der Innenstadt. Dort scheiterten die Täter am Sicherheitsglas.

Die Polizei geht nicht unbedingt davon aus, dass es sich immer um dieselben Täter handelt. Gullydeckel böten sich wohl einfach als schweres Wurfgeschoss an, vermutet Howanietz.

Die Polizei hofft, dass es an der Westfälischen Straße Zeugen gibt, die in der Nacht Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise auf die Täter geben können. Sie sollen sich an die Polizei in Bergkamen wenden, Tel. (0 23 07) 9 21-32 20 oder 92 10.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einwohnerfragestunde

Feinstaub-Ärger in Kamen: Wie ein Bürger den Vize-Rathauschef in die Mangel nimmt

Hellweger Anzeiger Tag der offenen Tür

Stressfrei und schneller zum Einsatz: Das neue Feuerwehrhaus macht’s den Rettern einfacher

Hellweger Anzeiger mit Video und Bildergalerie

Flotte Tänze und Kostüme: Beeindruckende Zeitreise zum 50. Geburtstag der Gesamtschule

Meistgelesen