Ein weihnachtliches Glück-Auf bei krachender Sägen-Kunst

dzWeihnachtsmarkt Methler

Der Weihnachtsmarkt an der Marienkirche punktet mit zahlreichen lokalen Bezügen. Hochwertige Produkte und ein ausgefallenes Unterhaltungsprogramm locken Besucher in Scharen an.

von Niklas Mallitzky

Kamen

, 16.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Mit krachender Kettensäge macht sich Michael Willms, Chef der Firma „Baumpflege Willms“ ans Werk, während die Mitglieder der IGBCE-Ortsgruppe Lebkuchenherzen mit der Aufschrift „Glück Auf“ verteilen. Der Weihnachtsmarkt rund um die Marienkirche punktet mit zahlreichen lokalen Bezügen.

Vor Michael Willms liegt ein noch unbearbeiteter Holzstamm. Geschickt nutzt der Künstler das Werkzeug, um damit handfeste Kunstwerke herzustellen – nur eine von vielen Attraktionen des Methleraner Weihnachtsmarktes.

Während die besucher in Scharen über den Weihnachtsmarkt an der Marienkirche streifen und die festliche Atmosphäre genießen, widmet sich Willms voll und ganz seiner Kunst. Drei Stunden ist er schon zu Werke. Kalte Hände? Fehlanzeige, so etwas mache seinem Vater nichts aus, sagt sein Sohn Gregor Willms. „Der ist durch seine Arbeit ziemlich abgehärtet.“ Seit 2011 betätige sich sein Vater als Kunstschaffender, angefangen habe es mit Eulen. „Dann kamen Bären hinzu und später auch andere Arbeiten.“

Die Skulpturen beeindrucken durch ihren Detailreichtum, besonders wenn man bedenkt, dass dort eine Kettensäge am Werk war. In lebensechter Pose scheint ein Grizzly den Betrachter fast anzuspringen, drei Jahre stand die Skulptur zuvor im heimischen Garten.

Ein weihnachtliches Glück-Auf bei krachender Sägen-Kunst

Adventsschmuck und weihnachtliche Dekorationen in Hülle und Fülle. So kann – zumindest in Methler – das Fest beginnen.Drawe © Marcel Drawe

38 Stände in diesem Jahr

Jedes Jahr wieder findet der Weihnachtsmarkt in Methler statt, entweder an der Margaretenkirche oder wie in diesem Jahr an der Marienkirche. „Der Markt ist ein Überbleibsel der 1100-Jahr Feier“, berichtet Ernst Freisendorf, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Methler, dem Veranstalter des Weihnachtsmarktes. „Damals hatten wir Bauern- und Handwerkermärkte organisiert. Vielen Leuten gefiel das, also haben wir den Weihnachtsmarkt als wiederkehrendes Event auf die Beine gestellt.“ Insgesamt 38 Stände umfasst der Markt in diesem Jahr, die Veranstalter legen Wert auf den lokalen Bezug. So gehören die meisten Stände örtlichen Vereinen und Gewerbetreibenden. Die Einnahmen aus den Standgebühren und dem Losverkauf für die Tombola sollen einem wohltätigen Zweck zugute kommen. Die Vereinsgemeinschaft will damit die Kirchengemeinden, Kindergärten und beide Grundschulen in Methler unterstützen.

Ein weihnachtliches Glück-Auf bei krachender Sägen-Kunst

Wer seinen Hunger stillen wollte, fand an den Ständen, die von heimischen Vereinen betrieben wurden, eine große Auswahl vor.Drawe © Marcel Drawe

Konzertantes auf der Bühne

Während sich die Besucher über die vielen Köstlichkeiten hermachen, geht es auf der Bühne musikalisch zur Sache. Am Nachmittag haben Musikschule Kamen, Methleraner Grundschulen und das Vokalensemble „Da Capo“ für ein klangvolles Programm gesorgt, nun steht der Posaunenchor bereit. Eine halbe Stunde machen die Musiker Programm, dann geht es weiter zum Auftritt im Sportcentrum. Mit den kühlen Temperaturen hätten sie keine Probleme, so Trompeterin Britta Leche. „Solange es nicht friert, sind die Instrumente voll einsatzbereit.“

Am Stand der Jugendfeuerwehr verkaufen Julian, Joline und Carla Popcorn. Auf der daneben aufgebauten Rollenrutsche sausen die Kinder in Plastikkörben hinunter. Eine gute Gelegenheit, um Mitglieder anzuwerben, meint Carla: „Die können wir immer gebrauchen, bei uns ist jeder willkommen!“

Ein weihnachtliches Glück-Auf bei krachender Sägen-Kunst

Die Viertklässler der Eichendorffschule präsentieren ihre adventlichen Lieder zusammen mit Schulleiterin Petra Wolff und Organisator Andreas Antepoth – vor sehr großem Publikum . © Marcel Drawe

Dorfjungs wieder sehr aktiv

Die Dorfjungs tragen mit ihrer mobilen Schänke zu einem heiteren Abend bei. Hinter dem Tresen stehen an diesem Abend allerdings einige Oberstufenschüler aus der Gesamtschule. „Wir haben gute Kontakte zur Schule“, so Jonas Fuhrmann, Vorsitzender der Dorfjungs. „Also wollten wir die Schüler unterstützen.“ Miisha und Jana sind auch mit dabei, das Geld für ihre Arbeit geht in die Abikasse. Am Sonntag endete der Weihnachtsmarkt mit einem ökumenischen Gottesdienst.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Musikfestival

Rapper „Goldroger“ genießt sein Heimspiel beim „Laut und Lästig“-Open Air

Hellweger Anzeiger Ortskern-Umgestaltung (+Video)

Neue Mitte für Heeren-Werve: Erster Spatenstich für Millionenprojekt

Meistgelesen