Ein neuer Zugang für den Kamener Bahnhof

dz17 Jahre nach Absperrung

17 Jahre hat es gedauert, doch jetzt hat der Kamener Bahnhof wieder einen zusätzlichen Bahnsteigzugang an der Ostseite des Gebäudes. Reisende können sich so 150 Meter Umweg sparen.

Kamen

, 25.10.2018, 16:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Szenario, das jeder kennt: Durch einen Zwischenfall, sei es ein Stau oder eine Busverspätung, erreicht man den Bahnhof zu spät. Ein Blick auf die Uhr verrät, dass jetzt jede Sekunde zählt, um den Bahnsteig noch rechtzeitig zu erreichen. Eine willkommene Abkürzung, die immerhin rund 150 Meter Umweg erspart, bietet nun der neu eröffnete Bahnsteigzugang am Kamener Bahnhof. Zugreisende finden diesen neuen Zugang an der Ostseite des Bahnhofgebäudes, zwischen Radstation und dem Wohnhaus am Bahnhof 1. Eine Rampe, die zur Seite hin mit einem Edelstahlgeländer abgesichert ist, führt auf den Bahnsteig. Ein Besuch beim Bahnhof zeigt, dass der neue Zugang auch rege genutzt wird, um schnell zum Zug zu hechten oder entspannt mit dem Rollkoffer die Rampe herunterzugleiten.

Der Zugang ist nun, 17 Jahre nachdem die Deutsche Bahn ihn mit einem Zaun absperrte, wieder geöffnet. Das bedurfte einiger Arbeit, denn zwischenzeitlich hatte die Bahn ihren Bahnsteig erhöht und noch ein Wartehäuschen aufgestellt. Zwei Zäune und das Wartehäuschen mussten für den neuen Zugang weichen, zudem musste eine 9,7 Meter lange Rampe aus Betonsteinen gebaut werden. Angekündigt wurde das Projekt, für das sich auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek aufgrund von Beschwerden von Pendlern eingesetzt hatte, bereits Ende Juni im Planungsausschuss des Stadtrates. Unterschrieben wurde der entsprechende Vertrag von der Stadt Kamen und der Deutschen Bahn im Juli.

„Wir haben das angestoßen“, sagte Dr. Uwe Liedtke, damals noch Beigeordneter, heute Erster Beigeordneter der Stadt Kamen, bei der Vorstellung der Pläne vor einigen Monaten. Der Bundestagsabgeordnete habe die Bahn angeschrieben, die Stadt habe sich mit Bahn und dem kommunalen Nahverkehrsverband ZRL abgestimmt. Die Deutsche Bahn hatte den Zugang im Jahr 2001 geschlossen, um die Reisenden am Bahnhofsbäcker im Empfangsgebäude vorbeizuführen. Doch die Zeiten haben sich geändert. „Die Zahl der Reisenden am Bahnhof Kamen hat sich enorm gesteigert“, hieß es bereits 2016 in Unna beim ZRL, als Überlegungen zur Wiedereröffnung des Zugangs aufkamen. Durch die zusätzlichen Reisenden muss der Bäcker nun weniger um den Umsatz bangen. Diejenigen, die in Sekundenschnelle zu ihrem Zug sprinten müssen, werden die Neuerung sicherlich dankbar annehmen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger mit Video und Bildergalerie

Flotte Tänze und Kostüme: Beeindruckende Zeitreise zum 50. Geburtstag der Gesamtschule

Hellweger Anzeiger Führerschein weg

Betrunkener steigt am Kirchplatz in sein Auto und demoliert ein anderes Fahrzeug

Hellweger Anzeiger Spaß-Wettbewerb an der Seseke

Hunderte Besucher des Kamener Entenrennens sehen Zieleinlauf im Schneckentempo

Meistgelesen