Ein mysteriöser Knall und ein piepender Wecker

Anwohner melden spürbare Erschütterungen

Zwei Einsätze der Feuerwehr am Samstag ohne wirkliche Vorfälle. Statt eines Rauchmelders schrillte ein Wecker. Und nach einem gemeldeten Knall gab es keine Hinweise auf die Ursache.

Kamen

07.10.2018, 13:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein mysteriöser Knall und ein piepender Wecker

Ein schriller Wecker verursachte einen Einsatz an der Bogenstraße.

Zu einem „ausgelösten Heimrauchmelder“ wurden die hauptamtliche Wache und der Löschzug 1 am Samstagmittag in die Bogenstraße gerufen. Bei Eintreffen am Einsatzort war aus einer Wohnung im Erdgeschoss ein Alarmton wahrnehmbar, der sich tatsächlich, so die Feuerwehr in ihrem Bericht, „nach einem ausgelösten Rauchmelder anhörte“.

Weitere Anzeichen eines Brandes gab es nicht. Weil die Bewohner der betroffenen Wohnung nicht zuhause waren, verschaffte sich die Feuerwehr Zutritt zur Wohnung. Sie stellte bei der Kontrolle der Räume fest, dass es sich nicht um einen Rauchmelder, sondern um einen piependen Wecker handelte. „Ein weiteres Eingreifen war somit nicht erforderlich“, hieß es. Der Einsatz war nach ca. 35 Minuten beendet.

Knall und Erschütterungen

Zudem meldeten Anwohner der Fritz-Erler-Straße der Rettungsleitstelle in Unna am frühen Samstagabend einen lauten Knall und spürbare Erschütterungen aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses.

Beim Eintreffen der Löschgruppe Mitte und der hauptamtlichen Wache konnten in dem Gebäude jedoch keinerlei Hinweise auf eine Explosion oder ein anderweitiges Schadensereignis festgestellt werden. Die Feuerwehr kontrollierte dennoch sorgfältig das komplette Gebäude und auch die nähere Umgebung. Auch dabei fand sie keine Ursache für den mysteriösen Knall. Die Feuerwehr übergab daraufhin die Einsatzstelle den Hausbewohnern und beendete den Einsatz nach ca. 45 Minuten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volkshochschule Kamen-Bönen

Das neue „Haus der Bildung“ in Kamen startet mit einer langen Nacht

Hellweger Anzeiger Deutsche Juniorenmeisterschaft

300 Frisbee-Spieler zu Gast in Kamen – und ein Heimteam auf dem Treppchen

Meistgelesen