Ein Macher und Querdenker: Dirk Ebbinghaus hinterlässt in Kamen überall Spuren

dzNachruf

Dirk Ebbinghaus hat nicht nur über Jahrzehnte die Politik in Kamen geprägt, sondern war mit seiner Fleischerei auch feste Institution im Einzelhandel. Der Kamener ist im Alter von 73 verstorben.

Kamen

, 03.08.2020, 14:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Applaus wollte kein Ende nehmen, als Dirk Ebbinghaus, längjähriges Ratsmitglied für die CDU, im Februar 2017 aus dem Stadtrat verabschiedet wurde. Das Plenum hatte sich dabei von seinen Sitzen erhoben. Sichtlich gerührt, mit Tränen in den Augen, stand der damals 69-Jährige vor dem lautstark Beifall spendenden Stadtrat. „Das macht mich betroffen, aber das legt sich gleich“, sagte er dann. Und er sagte auch Dank auf seine Weise, so wie er es oftmals tat, wenn er mit den Kamenern sprach. Mit einem Witz.

Westfälisch verlässlich, mitfühlend, humorvoll und nicht auf den Mund gefallen. Ebbinghaus, ein Macher und Querdenker, lieferte zum Ende seiner politischen Karriere noch einmal einige seiner Eigenschaften, die ihn während seiner jahrzehntelangen Tätigkeit auszeichneten, Eigenschaften, die auch in anderen politischen Lagern geschätzt wurden, weil er sich nie einem Fraktionszwang unterwarf und auch schon mal in der Partei gegen den Strich bürstete, beispielsweise, als er eine andere Bürgermeisterkandidatin außerhalb der eigenen Reihen empfahl.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Dirk Ebbinghaus – ein Leben in Bildern

Der langjährige Vize-Bürgermeister von Kamen, Dirk Ebbinghaus, ist am Freitag (31. Juli) im Alter von 73 Jahren gestorben.
03.08.2020
/
Westfälisch verlässlich, mitfühlend, humorvoll und nicht auf den Mund gefallen: Ebbinghaus, ein Macher und Querdenker.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus bei der Verabschiedung im Stadtrat durch Bürgermeister Hermann Hupe.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus bei seiner Verabschiedung im Stadtrat.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus führte einen Traditionsbetrieb und war Innungsobermeister.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus zeigte jungen Besuchern, wie Würste hergestellt werden.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus engagierte sich in der Kamener Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden (KIG), hier mit Bernd Wenge und Elisabeth Schulze-Vels.© Stefan Milk
Pferde waren das Hobby von Dirk Ebbinghaus.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus mit der Plastik eines Fohlens, die der Kamener Künstler Heinrich Kemmer 1957 als Jugendlicher schuf.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus pflückt Kirschen in seinem prallvollen Knappkirschbaum.© Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus führte zeitweise als Präsident den Lions „BergKamen“, hier bei einer Spendenübergabe für den Förderverein Bachkreis. © Stefan Milk
Dirk Ebbinghaus als Vize-Bürgermeister, hier bei einer Kranzniederlegung zum Holocaust-Gedenktag mit Manfred Wiedemann und
Hermann Hupe.© Stefan Milk

Ein aufrechter Streiter in der Sache

Ebbinghaus war ein „stets aufrechter Streiter in der Sache“, wie ihn auch ein langjähriger Wegbegleiter, der frühere Bürgermeister Hermann Hupe, charakterisierte. Ebbinghaus, immer sachlich, kooperativ und fürsorglich. Als Gewerbetreibender aus der mehrere Generationen umspannenden Fleischerei-Familie lagen ihm die Probleme der Innenstadt am Herzen, wie die Neugestaltung der Fußgängerzone, für die er sich besonders stark machte. Und es blutete ihm das Herz, als er im Jahr 2011 die Traditions-Fleischerei an der Weststraße nach fast 155-jähriger Geschichte aufgeben musste.

Der Familienbetrieb, den er gemeinsam mit Ehefrau Lizzy in fünfter Generation leitete, war zu dem Zeitpunkt der älteste Handwerksbetrieb im Kreis Unna, der durchgehend in Betrieb war. Die Rostbratwurst aus Ebbinghaus-Fertigung war über Kamen hinaus berühmt. Sein Wissen teilte Ebbinghaus als Obermeister der Fleischerinnung und auch als stellvertretender Vorsitzender der KIG.

Von 1994 bis 2017 Mitglied des Stadtrats

1994 ist Ebbinghaus Mitglied des Rates geworden, war fortan 20 Jahre lang stellvertretender Bürgermeister und Mitglied in fast allen städtischen Fachausschüssen, wie im Straßenverkehrsausschuss, Planungs- und Umweltausschuss, Haupt- und Finanzausschuss und dem Kulturausschuss.

Den Vorsitz führte er im Wirtschaftsausschuss und im Gleichstellungsbeirat. Er war Mitglied in der Gesellschafterversammlung der WFG, im Sparkassenzweckverband, in der Naturförderungsgesellschaft, im VHS-Zweckverband und im Technopark-Aufsichtsrat. Bis zuletzt blieb Ebbinghaus, Träger des Heerener Horns, auch dem Lions-Club BergKamen verbunden, dessen Präsident er im Jahr 2007 war. In seiner knapp bemessenen Freizeit spielte der dreifache Vater früher gerne mit Freunden Handball.

Ein Pferdefreund, der die Kraft der Tiere zum Vorbild nimmt

Dem Stadtrat vermachte Ebbinghaus, selbst großer Pferdefreund, bei seiner Verabschiedung ein Erstlingswerk vom Kamener Künstler Heinrich Kemmer, das dieser als Schüler am Gymnasium modelliert hatte: Ein Fohlen.

Das strotze, so der Ratsherr damals, nur so vor Vitalität. Eine Kraft, die sich der Stadtrat künftig bewahren solle. Und wer ihn kennengelernt hat, weiß, dass diese ernsthafte Forderung von jemandem, der sonst an Humor nicht gespart hat, etwas ist, das auch über seinen Tod Gültigkeit hat. Dirk Ebbinghaus ist am vergangenen Freitag nach langer Krankheit im Alter von 73 Jahren gestorben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Neue Corona-Fälle in Bergkamen, Unna und Werne – Neuer Fall an Berufskolleg
Hellweger Anzeiger Neuer Kanal in Methler
Heikler Kanalbau an der Margaretenkirche: Glockengeläut löst Erdbeben-Alarm aus
Hellweger Anzeiger Sinfoniekonzert als Landpartie
Vogelgezwitscher und rieselnde Bäche in der Konzertaula: Mit Beethoven raus in die Natur
Hellweger Anzeiger Start der Theatersaison
Theater mit Bernd Stelter: Überraschend kommen doch noch Karten in den freien Vorverkauf