Tiere

Ein ausgebüchster Nymphensittich zieht in Kamen die Blicke auf sich

An der Weddinghofer Straße trillerte es am Montagmorgen laut. Neugierige Anwohner fanden die Ursache für das Zwitschern schnell: In einer Birke saß ein ausgebüchster Nymphensittich.
In einer Birke an der Weddinghofer Straße 3 sitzt am Montagmorgen ein ausgebüchster Nymphensittich. © Stefan Milk

Im warmen Australien sieht man sie in der freien Natur in großen Schwärmen, hierzulande werden sie in Volieren gehalten – privat oder auch in Zoos. In der freien Wildbahn gibt es Nymphensittiche in Deutschland eigentlich nicht zu sehen. Eigentlich. Denn die Anwohner der Weddinghofer Straße entdecken einen solchen Vogel am Montagmorgen vor ihrer Haustür.

Auf Höhe der Hausnummer 3 sitzt der Vogel in einer Birke und zwitschert laut herum. Er zieht neugierige Blicke, viele Kamener fotografieren den kleinen Piepmatz, mit dem auffällig gelb gefiederten Kopf. Nicht lange dauert es, bis der Vogel auch die Sozialen Medien erreicht und in einer Facebook-Gruppe auftaucht.

Der erste Kommentar klingt besorgt, so schön wie der Vogel auch anzusehen ist. Denn in der freien Natur können Gefahren lauern.

Nymphensittiche kommen ursprünglich aus Australien, wo sie in großen Schwärmen unterwegs sind. Die Vögel sind gesellig und dürfen nicht alleine gehalten werden. © Stefan Milk

Das Tier einfangen und in ein Tierheim bringen, ist ebenfalls nicht so einfach – und würde den Vogel wohl sehr stressen. Außerdem sind die Tiere laut Informationen des Schweizer Tierschutzes sehr gesellig sind und dürfen nicht alleine gehalten werden. Der Nymphensittich auf der Kamener Birke dürfte also auch sehr einsam sein.

Damit der Besitzer, der wahrscheinlich weitere Vögel besitzt, den fehlenden Artgenossen zeitig wiederfindet, könnten Anwohner die Beobachtung weiter teilen. Auch Tierheime oder örtliche Tierärzte könnten eingeschaltet eingeschaltet werden.

Fakten über Nymphensittiche

  • Nymphensittiche gehören zur Ordnung der Papageienartigen und zur Familie der Kakadus.
  • Sie sind etwa 30 cm groß und können ca. 25 Jahre alt werden.
  • Die aktiven Tiere sind tagaktiv und brauchen viel Platz.
  • Nymphensittiche sind sehr gesellige Tiere und dürfen nicht alleine gehalten werden.

Möglicherweise hat sich der Besitzer des verlorenen Nymphensittich dort schon gemeldet. Auch Tierschützer könnten behilflich sein. Über die Seite der biologischen Station im Kreis Unna können auch Auffangstationen ausfindig gemacht werden.

Vielleicht hat der Besitzer seinen kleinen Freund aber schon selber wiedergefunden, was freilich die beste Variante wäre.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.