Dutzende Corona-Tests an Kamener Schulen: Die ersten Lehrer kehren schon zurück

dzCorona an Schulen

Dutzende Lehrer und Schüler der Diesterwegschule und der Gesamtschule Kamen haben sich am Dienstag auf Corona testen lassen. Gute Nachricht: An der Gesamtschule müssen nur acht statt 13 Lehrer in Quarantäne.

Kamen

, 29.09.2020, 12:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dutzende Schüler und Lehrer der Gesamtschule Kamen und der Diesterwegschule wurden am Dienstag auf Corona getestet. Dadurch will das Kreisgesundheitsamt herausfinden, ob zwei nachweislich infizierte Kinder aus dem fünften Jahrgang der Gesamtschule und aus dem dritten Jahrgang der Diesterwegschule andere Menschen angesteckt haben. Die Tests fanden in der Kreissporthalle in Unna statt. Mit Ergebnissen wird nicht vor Mittwoch gerechnet.

Diesterwegschule: Dritte Klasse betroffen

In der Diesterwegschule betrifft der Corona-Fall eine der drei dritten Klassen. „Die Bestätigung kam am Samstagmittag“, sagte Schulleiterin Petra Wüster. Rund 30 Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte mussten sich nach Angaben des Gesundheitsamt in Quarantäne begeben.

Die nun fehlenden vier Kollegen „machen Fernunterricht für die betroffene Klasse“, erklärt die Schulleiterin. „Der Lernzeitplan geht über Mail raus.“ Die Kinder sollen Aufgaben bekommen, die mit einzelnen Schülern oder mit kleinen Gruppen per Videokonferenz besprochen werden sollen. Dazu werden die Plattformen Jizzi oder Zoom benutzt. Die Schule nutzt auch die Plattform Logineo.

Fernunterricht heißt nicht, dass sich Schüler zu einer bestimmten Uhrzeit einwählen. „Das läuft nach indivdueller Absprache der Kollegen mit den Eltern und richtet sich auch danach, wann der PC frei ist.“ Dabei ist offenbar Improvisationskunst gefragt. „Es haben noch dieselben Kinder keine digitale Ausstattung zu Hause wie vor den Sommerferien, und die Leihgeräte sind noch nicht da“, so die Schulleiterin Die Stadt Kamen hat angekündigt, iPads für Schüler anzuschaffen.

Jetzt lesen

Noch bis zum vorletzten Schultag vor den Herbstferien dauert die Quarantäne. „Wir versuchen, das Beste daraus zu machen“, sagt Schulleiterin Wüster. Dazu gehört auch, nicht nur Lernstoff zu vermitteln. „Für die Kinder ist das eine komische Situation, sodass wir sie auch seelisch auffangen müssen.“

Gesamtschule: Fünf von 13 Lehrern zurückgekehrt

Auch an der Gesamtschule ist für 27 Schüler aus dem fünften Jahrgang Quarantäne bis zum vorletzten Schultag vor den Herbstferien angeordnet worden. „Das ist gut. Dann haben wir noch einen Tag, um das mit den Schülern aufzuarbeiten“, sagt Schulleiter Frank Stewen, der das für wichtig hält. „Man könnte ja sagen, ein Tag vor den Ferien ist nicht so wichtig. Wir freuen uns aber, dass sie noch einmal wiederkommen.“

Wiedergekommen sind schon fünf der 13 Lehrer, die zunächst in Quarantäne gehen sollten. „Wir hatten vorsichtshalber zunächst alle Verdächtigen benannt. Es stellte sich aber heraus, dass bei ihnen keine Quarantäne-Voraussetzung besteht. Beispielsweise, weil sie vor der Klasse Unterricht nur in einer Randstunde auf dem Außengelände gemacht haben“, so Stewen. Für die acht anderen Lehrern gilt eine Quarantäne bis zum 8. Oktober.

Jetzt lesen

Gut vorbereitet durch das Kreisgesundheitsamt

Die fünfte Klasse, zu der neben dem/der infizierten Schüler/in weitere 27 Klassenkameraden zählen, hat sich am Dienstagmorgen in der Kreissporthalle Unna auf zwei sogenannten Teststraßen auf das Coronavirus testen lassen. Der Unterricht an der Gutenbergstraße läuft derweil unaufgeregt weiter. „Wir haben die veränderten Unterrichtspläne schon am Wochenende organisieren können und befinden uns in einem soliden Zustand“, so Stewen.

Da nur eine Klasse betroffen sei, fühle es sich nicht schlimmer an als bei einer Grippewelle. Vom Gesundheitsamt sei man auf ein Corona-Szenario gut vorbereitet worden. „Wir hatten die Excel-Tabellen schon vorausgefüllt.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lehrermangel durch Corona-Krise
Neue Absage für pensionierten Lehrer, der über Diskriminierung klagt
Hellweger Anzeiger Beherbergungsverbote
Gesundheitsamt nicht erreichbar: Kamener Urlauberin (65) fühlt sich allein gelassen
Hellweger Anzeiger Ende der Herbstferien
Verwirrung zum Schulstart: Schulen legen Corona-Regeln unterschiedlich aus
Hellweger Anzeiger Bürgerdialog Kamen
Beschwerden und Fragen bei der Stadt: Ein Thema polarisiert die Kamener besonders