Zwei Kamener Sporthallen wegen Legionellen-Befall teilweise gesperrt

Duschverbot

Nach einem Legionellen-Alarm in zwei Kamener Sporthallen drohen Einschränkungen beim Vereins- und beim Schulsport.

Kamen

04.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Zwei Kamener Sporthallen wegen Legionellen-Befall teilweise gesperrt

Legionellen unter dem Mikroskop. © psdesign1 - Fotolia

Im Rahmen einer jährlichen Untersuchung ist eine erhöhte Legionellen-Konzentration in einer Dusche der Sporthalle Heeren sowie in einer Dusche und einem Wasserhahn am Schulzentrum Kamen festgestellt worden. Das gab die Stadt Kamen am Dienstag bekannt.

Die Werte wurden vom Institut WWU aus Gelsenkirchen gemessen und überschreiten den sogenannten technischen Maßnahmewert der Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch.

„Auf der Grundlage des Untersuchungsergebnisses wurde daraufhin vom Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Unna eine vorsorgliche Sperrung der Wasserentnahmestellen am heutigen Vormittag vorgeschlagen“, heißt es in einer Mitteilung. Die Sportverwaltung habe die betroffenen Nutzer aus Schulen und Vereinen über die Sperrmaßnahme auch mit Aushängen in den beiden Sporthallen informiert.

Die Fachleute des städtischen Gebäudemanagements arbeiten nun „mit Hochdruck an der Wiederherstellung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit“, heißt es. Erst wenn eine Kontrolluntersuchung grünes Licht gibt, können die beiden Sporthallen wieder uneingeschränkt genutzt werden. Vorerst herrscht also teilweise Duschverbot.

Die Stadt Kamen schaltete ein externes Büro für technische Gebäudeausrüstung (TGA) ein, da trotz getroffener Maßnahmen im vorigen Jahr erneut die Sporthalle in Heeren betroffen sei. Die weitere Vorgehensweise erfolgt nun in enger Abstimmung mit dem TGA-Büro.

Legionellen sind stäbchenförmige Bakterien, die die Legionärskrankheit auslösen können. Diese ist benannt nach einem großen Krankheitsausbruch unter Mitgliedern der amerikanischen Legion während eines Veteranentreffens in Philadelphia im Jahr 1976. Die Erreger werden oft über Wassertröpfchen in der Luft eingeatmet. Sie können zu einer schweren atypischen Form der Lungenentzündung führen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wenn Gefahr droht

Für Kinder gibt es in Kamen über 80 Notinseln – doch sie sollten auch wissen, was das ist

Hellweger Anzeiger Öffentlichkeitsfahndung: Bild im Text

Nach Taschendiebstahl Konto geplündert: Polizei fahndet nach Frau mit Foto

Meistgelesen