Dumpfe Schläge sind auch in Unna zu hören: Stammen sie von einer Autobahnbaustelle?

dzKrach in der Nacht

Ein störendes Schlag-Geräusch in der Nacht ist auch in Unna-Mühlhausen aufgefallen. Der Verdacht richtet sich auf eine Autobahnbaustelle. Geräusche, „die einem wirklich den Schlaf rauben können“, heißt es.

Kamen, Unna

, 10.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein weiterer Hinweis auf den seltsamen Ton in der Nacht, der manchen Bürger um den Schlaf gebracht: Unser Leser Sascha Arndsmeier meldete sich aus Unna-Mühlhausen, wo er das seltsame Geräusch hörte. „Soeben habe ich Ihren Artikel über nächtliche dumpfe Schläge im Raum Kamen gelesen. Meine Familie und ich wohnen in Unna-Mühlhausen. Und auch dort sind diese dumpfen Schläge bei Nacht zu hören“, schreibt er an unsere Redaktion.

Autobahnbaustelle im Bimbergtal als Geräuschquelle

Das gleichmäßiges Stampfen mitten in der Nacht war Lesern Anfang August aufgefallen. „Diese können einem wirklich den Schlaf rauben“, schreibt Arndsmeier, der eine mögliche Erklärung mit Blick auf die A44 hat. „Wir haben die Autobahnbaustelle im Bimbergtal in Verdacht... Denn die Geräusche kommen aus südlicher Richtung.“

Laut Markus Miglietti, Sprecher von Straßen NRW, könnte sich der Verdacht als richtig erweisen. Auf einem 5,6 Kilometer langen Abschnitt zwischen Talbrücke Lüner Bach und dem Autobahnkreuz Dortmund-Unna würden zurzeit die Abbrucharbeiten an der Betonfahrbahn in Fahrtrichtung Dortmund laufen. „Der Brecher läuft rund um die Uhr.“ Im jetzt warmen Sommer könnten die Arbeiten zusätzlich auffälliger sein, weil „die Menschen abends länger draußen sitzen und nachts die Fenster geöffnet haben“. Die Arbeiten, die am 22. Juli gestartet sind, sollen spätestens Donnerstag beendet sein. „Wenn dann noch etwas zu hören ist, waren wir es nicht.“

Nachtbaustellen auch ohne „großes Trara“

Zwei weitere Nachtbaustellen auf der A44 hat es in den vergangenen 14 Tagen gegeben. „Aber dabei dürfte kein Lärm entstanden sein“, berichtet Miglietti. Es seien in zwei Nächten Wartungsarbeiten an der Stauwarnanlage ausgeführt worden. „Doch dabei entsteht kein großes Trara“, so Miglietti.

Vor allem Bürger aus Südkamen hatten sich zuvor in unserer Redaktion gemeldet. Weitere Hinweise auf die Geräuschquelle gibt es zurzeit nicht. Eine Identifikation erweist sich zurzeit als schwierig; die Vermutung, dass die Deutsche Bahn nächtlich an der Südkamener Spange arbeitet, stellte sich als nicht richtig heraus. Die Bahn teilte auf Anfrage mit, dass es zurzeit keine nächtlichen Arbeiten gibt.

Auch beim Multitechnologiekonzern 3M wird auf einer Großbaustelle für eine neue Produktionshalle nicht nachts gearbeitet, wie eine Anfrage ergab.

Jetzt lesen

Autobahnen sind vor allem nachts deutlich zu hören

Immer wieder gibt es Hinweise darauf, dass nicht nächtliche Industriearbeiten, sondern die Autobahnen Ursache störender Geräusche sind, zumal sie in der „Stille“ der Nacht deutlicher zu hören sind als tagsüber. Beim sogenannten Brummton von Kamen im Jahr 2014, so eine These aus der Abteilung „Gewerblicher Umweltschutz“ beim Kreis Unna, richtete sich der Verdacht auch auf südlich verlaufende Autobahnabschnitte, wie die A1. Der auf- und abschwellende U-Ton, so wie ihn viele Kamener beschrieben hatten, entstünde dadurch, wenn mehrere Lastwagen hintereinander fahren, kombiniert mit einem Wind aus Südwest. Daraus entstehe ein zunächst dumpfer, dann ein heller Ton, der sich aufschaukele, dann plötzlich wieder abreiße.

Jetzt lesen

Keine weiteren Meldungen zurzeit aus Kamen

Weitere Meldungen von dem rhythmischen Schlagen in der Nacht hat es in Kamen in den vergangenen Tagen nicht gegeben. Die Stadt, die am Kamener Kreuz liegt, ist zwar durch kilometerlange Lärmschutzwände abgeschirmt, je nachdem wie der Wind steht, sind die Autobahnen aber stadtweit deutlich zu hören.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schaden bei Feuerwehreinsatz
Ungeduldiger Autofahrer zwängt sich durch Einsatzstelle – und zerstört Hydranten
Hellweger Anzeiger Gericht Kamen
Er ließ sich nicht aufhalten: Kamener begegnet Exfreundin und tritt auf sie ein
Meistgelesen