Die Welt entsteht durch Kinderhände

dzFerienbetreuung mit Feingefühl

In der Friedrich-Ebert-Schule gestalten kleine Künstler bunte Motive aus Fliesen. Marlene Siekmann und Ulrich de Greiff vom Verein "ProMensch" betreuen die fantasievolle Werkstatt.

von Werner Wiggermann

Kamen

, 17.07.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Klar, wir können das Land auch in Orange machen“ – wenn es um eine neue, von Kindern zu gestaltende Welt geht, ist Ulrich de Greiff immer kompromissbereit. Als Künstler und Pädagoge sowieso. So bauen und lernen die Kinder mit Spaß und deshalb nachhaltig. In der Ferienaktion des Vereins "ProMensch" auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Schule, die in dieser Woche auch die Zentrale des Offenen Ganztagsbereichs der Kamener Grundschulen ist.

Aus kleinen Fliesenstückchen entstehen die Motive - so bunt wie die Kinderschar, deren sich Ulrich de Greiff und seine „ProMensch“-Kollegin Marlene Siekmann noch bis zum kommenden Montag annehmen. Jedes Kind plant und verwirklicht ein einzelnes Bild. Alle Einzelmotive zusammen werden eine neue kleine Welt ergeben, die bis Freitag sicher noch ein paar Mal verbessert, aber dann auch fertig sein wird.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kunstaktion in den Ferien in Kamen

Eine künstlerisch wie handwerklich anspruchsvolle Kinder-Ferienbetreuung gestalten Ehrenamtler des Vereins "ProMensch" in der Kamener Friedrich-Ebert-Grundschule.
17.07.2019
/
Etwas aufwendig am Hals: Eine Giraffe entsteht.© Stefan Milk
Lernen mit den Händen: Eine Zange verlangt und fördert Fingerspitzengefühl.© Stefan Milk
Fliesen sind vielfältig - wenn die Stücke klein genug sind.© Stefan Milk
Brüderliche Zusammenarbeit - gibt's etwas Besseres?© Stefan Milk
Mit dem Hammer geht es auch - besonders wenn man trifft.© Stefan Milk
Die (fast) fertigen Einzelbilder: Basis für das Gesamtkunstwerk.© Stefan Milk

Aus grünen Fliesen werden Blätter

Jeder bringt seine Stärken ein, und vor allem seine Ideen. Während Lena (9) noch die letzten Teile für ihren Fantasie-Schmetterling sucht, arbeitet der 7-jährige Haitam den anderen Kindern zu, die schon mit dem großen Bild beschäftigt sind. Aus grünen Fliesen werden kleine Blätter – was übrigens deutlich besser klappt, nachdem Ulrich de Greiff ihm den Umgang mit der Zange erklärt und schmackhaft gemacht hat.

Dass andere Werkzeuge beim keramischen Weltenbau dagegen nur sehr vorsichtig eingesetzt werden sollte, lernt der 12-jährige Hasan von Ulrich de Greiff: „Man korrigiert nicht mit dem Hammer!“ Hasan setzt den Tipp ebenso mühelos um wie den der 10-jährigen Alina zur farblichen Gestaltung einer Flaggen-Umrahmung.

Bunte Künstlerschar

Es ist die deutsche Flagge, die so nun besser in das Gesamtmotiv passt. Eine kurdische Fahne, die ein noch zu gestaltendes Floß schmückt, ist auch schon drin: Das Fliesen-Mosaik wird so bunt sein, wie es die Schar der jungen Künstler jetzt schon ist. Das passt natürlich zum Anspruch des Vereins, der sich vor allem für in Kamen lebende Geflüchtete einsetzt.

Jetzt lesen

Den beiden längst pensionierten Ehrenamtlern macht das sichtlich ebenso viel Spaß wie den Kindern. „Wir wollen für die Kinder eine Ferienwoche einfach interessant gestalten“, erklärt de Greiff. Und wenn am Ende auch noch ein Welt bedeutendes Mosaik für den Vereinsraum dabei heraus kommt, werden auch noch deutlich mehr Menschen Freude an der schönen kleinen Aktion aus der ersten Ferienwoche haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Friedrich-Ebert-Schule in Kamen

Nach Schlägerei bei Einschulungsfeier: Polizei stößt auf Mauer des Schweigens

Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Gemeindeversammlungen

12.000 Kamener haben die Wahl, um ihre Gemeinde zu bewegen: Bei der Kirchenwahl - mit Video

Meistgelesen