„Die Niere“ zeigt, dass das Thema Organspende als Stoff für eine Komödie taugt

dzTheater in der Konzertaula

Auf den ersten Blick ist das Theaterstück „Die Niere“, das in der Konzertaula zu sehen war, eine Boulevard-Komödie. Aber sie behandelt mit Drama und Witz ein hochaktuelles Thema.

von Tom Schneider

Kamen

, 19.01.2020, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Arnold ist ein erfolgreicher Architekt. Zur Feier seines neuen Turms lädt er Freunde zum Essen ein. Doch die Freude hält nicht lange an. Seine Frau Kathrin erfährt nach einer Vorsorgeuntersuchung, dass sie eine Spenderniere benötigt. Arnold wäre ein geeigneter Spender, doch er tut sich in der Entscheidung schwer. Was alle überrascht: Götz, ein Freund des Hauses, erklärt sich sofort bereit, Spender zu sein.

Mit dem Theaterstück „Die Niere" erlebten die Zuschauer in der Konzertaula am Samstagabend Drama, Witz und einen ernsten Kern. Das Stück behandelt Pro und Contra der Organspende und -transplantation. Nicht nur ist dies ein schwieriges Thema, schon seit Jahren, auch ist es im Moment wieder tagesaktuell.

Ein Hahnenkampf um die Organspende

Das Chaos auf der Bühne ist perfekt. Es entsteht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende. Auch wird die Situation nicht leichter, als nach und nach Geheimnisse um Arnold, Götz’ Frau Diana und seinen Partner Tim ans Licht kommen. Zudem spielt das Stück mit der Frage: „Wie würde Arnold reagieren, wäre die Stituation umgekehrt und er eine Spenderniere benötigen?"

„Die Niere“ zeigt, dass das Thema Organspende als Stoff für eine Komödie taugt

Die Zuschauer in der Konzertaula erlebten auf der Bühne amüsante Turbulenzen, die aber einen ernsten Hintergrund haben. © Marcel Drawe

Auch die Schauspieler selbst sind von dem Stück angetan. Dominic Raacke (Arnold), bekannt als „Tatort"-Ermittler Till Ritter meint: „Einerseits bieten wir eine klassische Boulevard-Komödie, andererseits etwas zum mitnehmen."

Denn das Thema Organspende ist nach wie vor umstritten. Sowohl Arnold, als auch Götz haben starke Argumente für und gegen eine Organtransplantation. In dieser Entscheidung ginge es schließlich auch um Leben und Tod für beide Parteien, so Raacke.

Steinmeiers Nierenspende gab den Anstoß zum Stück

„Die Niere“ stammt von Stefan Vögel, einem österreichischem Theaterautor. Auf den Stoff kam er, als vor einigen Jahren der heutige Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier seiner Frau eine Niere spendete. Daraufhin ließ das Thema Organspende Stefan Vögel nicht mehr los. Auf Nachfrage in seinem Bekanntenkreis, ob man ihm eine Niere spende, bekam er gemischte Antworten: Die Idee für das Stück war geboren.

Und die Aufführung in der Kamener Konzertaula passte bestens in die tagesaktuelle politische Lage: Am Donnerstag lehnte der Bundestags nach einer ausführlichen Debatte die umstrittene Widerspruchslösung zugunsten einer moderateren Organspenderegelung ab. Die Diskussion über das Thema ist damit aber trotzdem nicht abgeschlossen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rodungsarbeiten
Kein Zutritt zum Heerener Luisenpark, aber das liegt nicht an Orkantief Sabine
Meistgelesen