Die mysteriöse Box an der Hansastraße

dzVerkehr

Eine mysteriöse Box an der Hansastraße hat das Verkehrsgeschehen überwacht. Die gewonnen Daten sollen unter anderem Aufschluss darüber geben, ob es in dem verkehrsberuhigten Bereich ein Raserproblem gibt.

Kamen

, 23.07.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine mysteriöse Box hat das Verkehrsgeschehen auf der Hansastraße überwacht. In sozialen Netzwerken gingen bereits Bilder von dem grauen Gerät herum. Tatsächlich handelt es sich bei dem Apparat um eine mobile Anlage für Verkehrsmessungen, wie Stadtsprecher Hanno Peppmeier auf Anfrage erklärt. An den vergangenen Tagen habe die Stadt damit Messungen vorgenommen. Das Gerät habe unter anderem die Anzahl der Fahrzeuge, die durch die Straße fahren, gemessen sowie deren Geschwindigkeit.

Die Stadt hat damit auf eine Beschwerde von Anwohnern der Hansastraße reagiert. Die Eheleute Eugen und Monika Bay beklagten sich bereits im April darüber, dass immer mehr Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeitsbegrenzung in dem verkehrsberuhigten Bereich ignorieren, die Stadt wollte mit der Überprüfung aber warten, bis die nahegelegenen Bauarbeiten an der Unnaer Straße/Dortmunder Allee abgeschlossen sind (wir berichteten). An die Beschwerde angehängt befindet sich eine ausführliche Unterschriftenliste, die insgesamt 67 Menschen unterzeichnet haben, 33 von ihnen tatsächliche Anwohner der Straße, 34 aus dem näheren Umfeld.

Die Beschwerde wurde zudem um einige Beispiele angereichert. Die Eheleute Bay berichten dort etwa von ihrer vierjährigen Tochter, die gerne mit Kreide auf der Straße male. Doch besonders Pflegedienste und Paketdienst, aber auch zahlreiche Privatpersonen seien deutlich zu schnell auf der Straße unterwegs. Die Eheleute stellen deshalb folgende Frage an die Stadtverwaltung: „Würden Sie Ihre Kinder, nach Schilderung des Sachverhalts, auf der Straße spielen lassen?“

Die Eheleute Bay schlagen in der Beschwerde bauliche Maßnahmen als Lösung des Problems vor, zum Beispiel Bodenschwellen. Ob die Stadt diesem Vorschlag nachgehen wird, steht aber noch nicht fest. Die Ergebnisse der Messung sollen zuerst analysiert werden, bevor weitergehende Maßnahmen besprochen werden, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Briefzentrum
Post vor Abschied an der Poststraße: Geht bald die Post ab im Interkommunalen Gewerbegebiet?
Hellweger Anzeiger Volkshochschule Kamen-Bönen
„Die Leute scheinen sich hier wohl zu fühlen!“ VHS steigert erstmals wieder die Teilnehmerzahl
Hellweger Anzeiger Theater in der Konzertaula
„Die Niere“ zeigt, dass das Thema Organspende als Stoff für eine Komödie taugt
Hellweger Anzeiger An Seseke, Körne, Mühlbach
Ein Blutsauger wird wieder aktiv: Nach Biss Juckreiz, Schwellungen und kleinere Blutergüsse
Hellweger Anzeiger Wohnen in Kamen
Größere Balkone, neue Fenster und Fassaden: Millionen-Invest der WBG in ihre Mietshäuser
Meistgelesen