„Die Leistungsmedaille des kleinen Mannes“

dzSportabzeichensaison geht zu Ende

Seit 40 Jahren ist Werner Herrmann Obmann für das Sportabzeichen. Auch in diesem Jahr stand er an der Tartanbahn in Methler. Die Saison geht zu Ende, doch Nachzügler haben noch eine Chance.

Kamen

, 09.10.2018, 16:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Sportabzeichen ist für mich die Leistungsmedaille des kleinen Mannes“, sagt Werner Herrmann mit einem Schmunzeln. Seit 40 Jahren ist der 77-Jährige bereits Obmann für das Deutsche Sportabzeichen für den TVG Kaiserau. Seit vier Jahrzehnten misst Herrmann Laufzeiten, Sprungweiten und das Können der Sportbegeisterten an Geräten wie Reck oder Barren. „Wenn man einmal damit angefangen hat, kann man nicht aufhören“, sagt der 77-Jährige, der das Abzeichen bereits zum 35. Mal gemacht hat.

Die Sportabzeichensaison in Methler ist am Sonntag, 7. Oktober, zu Ende gegangen. Auf der Tartanbahn der Sportschule Kaiserau sammelten sich zum letzten Mal in diesem Jahr eine Handvoll Sportsfreunde zu den regulären Zeiten, um einige Disziplinen nachzuholen. Doch das heißt nicht, dass die letzte Chance auf das Leistungsabzeichen in diesem Jahr damit verstrichen ist. Das Sportabzeichen wird an diejenigen verliehen, die in einem Kalenderjahr alle nötigen Leistungen erbringen. Wem also noch einzelne Disziplinen auf der Liste fehlen, der kann diese weiterhin nachholen. Schwimmen ist im Methleraner Hallenbad etwa noch bis zum Ende des Jahres am ersten Montag im Monat ab 20.30 Uhr möglich. Nachzügler, denen noch eine Disziplin fehlt, können sich zudem an den Obmann Werner Herrmann wenden, der unter Tel. (02307)933285 zu erreichen ist.

Infos und Voraussetzungen

Das Deutsche Sportabzeichen

  • Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).
  • Außerhalb des Wettkampfsports ist es die höchste sportliche Auszeichnung und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen.
  • Sportler müssen jeweils eine Leistung aus dem Katalog erbringen, der in die vier Bereiche Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer unterteilt sind. Zudem muss man nachweisen, dass man schwimmen kann.
  • Informationen, wann entsprechende Prüfungen stattfinden, kann man zum Beispiel der Tageszeitung entnehmen.
  • Die Mitgliedschaft in einem Sportverband ist keine Voraussetzung für den Erwerb des Abzeichens.
  • Das Sportabzeichen gibt es in Bronze, Silber sowie Gold. Die Bewertung der Leistung orientiert sich an Alter und Geschlecht der Sportler.
  • Für Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche gibt es ein eigenes Sportabzeichen.
  • Pro Kalenderjahr kann das Sportabzeichen einmal erworben werden.
  • Weitere Infos sowie die Leistungskataloge findet man im Internet auf www.deutsches-sportabzeichen.de

Sportabzeichen auch beim VfL Kamen

Sportbegeisterte können in der Sesekestadt auch beim VfL Kamen das Ehrenzeichen erwerben. Die Saison endet beim VfL am Mittwoch, 17. Oktober. Das heißt, dass sowohl am Mittwoch, 10. Oktober, als auch am Mittwoch, 17. Oktober, ab 18 Uhr im Jahnstadion an der Ängelholmer Straße Leistungen im Bereich Leichtathletik erbracht werden können. Seit Mai musste der VfL auf die Sportanlage an der Gutenbergstraße zurückgreifen, da das Jahnstadion neugestaltet wurde. „Ab sofort ist die heimatlose Zeit für die Sportabzeichen-Prüfer des VfL Kamen beendet“, freut sich Obmann Karl Westerhoff. Der 74-jährige hat sein Sportabzeichen bereits zum 31. Mal gemacht. Westerhoff kann sich an viele schöne Momente erinnern, die er beim Abnehmen der Leistungen erlebt hat. „Da gab es einen Mann, der noch die Disziplin Seilspringen nachholen musste.“ Beim ersten Versuch sei er schon beim dritten Sprung gestolpert und habe daraufhin versucht, seine Leistungen durch Training zu verbessern. „Bei der Abnahme hat er dann 103 Sprünge geschafft, schon bei 50 haben wir ihm zugerufen, dass er jetzt ruhig zum Ende kommen könnte“, schmunzelt Westerhoff.

Beide Obmänner berichten, dass das Interesse am Sportabzeichen im Großen und Ganzen nicht abgenommen habe. Auch wenn die offiziellen Zahlen für 2018 noch nicht vorliegen, wissen beide aber auch, dass der Zulauf dieses Jahr deutlich geringer war. Normalerweise absolvieren rund 60 Teilnehmer bei beiden Vereinen pro Jahr das Sportabzeichen. Der leichte Rückgang in diesem Jahr könnte mit dem heißen Sommer in Verbindung stehen, wie sowohl Herrmann als auch Westerhoff meinen. Beide Obmänner sind von der Idee des Sportabzeichens überzeugt. „Wer noch zweifelt, soll ruhig einmal zu uns kommen“, sagt Herrmann, „Am Anfang kann man ja auch erst mal üben.“

Wer noch einzelne Disziplinen für das Sportabzeichen nachholen muss, kann sich zum Beispiel beim Obmann Werner Herrmann melden, der unter Tel. (02307)93328 zu erreichen ist.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parteikasse missbraucht
Ex-Vizebürgermeisterin parkte mutmaßliches Schwarzgeld auf Konto der Grünen