Die Geschichte einer mutigen Frau

Malala – für das Recht auf Bildung

„Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“ Was hinter den Worten der Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai steckt, erfahren die Besucher der Stadtbücherei.

Kamen

10.10.2018, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Geschichte einer mutigen Frau

Ein spannender Abend über die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, die ein Attentat überlebte. Ihre Geschichte wird am 11. Oktober in der Stadtbücherei erzählt. © picture alliance / dpa

Kürzer und prägnanter kann man den Wert von Bildung nicht ausdrücken: „Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“ Mit diesem Appell beendete Malala Yousafzai am 12. Juli 2013 ihre Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Am Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr, wird Sems Sera Leisinger in der Stadtbücherei zu Gast sein und über das Leben dieser ungewöhnlichen Frau erzählen.

Am 9. Oktober 2012 hätte Malala Yousafzai, diese mutige junge Frau aus Pakistan, das Einstehen für ihren Satz beinahe mit ihrem Leben bezahlt. Weil sie sich in ihrer Heimat öffentlich für das Recht auf Bildung für Mädchen einsetzte, wurde ihr auf dem Weg zur Schule im Bus durch ein Mitglied der Taliban in den Kopf geschossen. Wie durch ein Wunder überlebte Malala das Attentat und engagierte sich nach ihrer langwierigen Genesung umso energischer für das Recht auf Bildung von Mädchen. Im Jahr 2014 erhielt sie im Alter von gerade einmal 17 Jahren den Friedensnobelpreis für ihr Engagement.

2016 nahm die Stadt Hamm Malala im Friedenspark in den „Ring der Friedensnobelpreisträger“ auf. Vertreten wurde die Kinderrechtsaktivistin, die heute in England lebt, damals von ihrer Patin Leisinger. Im Gepäck hat diese nunmehr nicht nur Malalas Autobiographie „Ich bin Malala“, sondern auch Geschichten und Fotos aus Malalas bewegendem Leben. Begleitet wird sie von dem Oud-Spieler Shaffan Soleiman, der den Abend mit arabisch-orientalischen Klängen musikalisch begleitet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parteikasse missbraucht
Ex-Vizebürgermeisterin parkte mutmaßliches Schwarzgeld auf Konto der Grünen
Hellweger Anzeiger Handwerk in Kamen
Meisterpflicht für Fliesenleger kommt: Die Qualität könnte steigen und der Preis auch