Die geballte Ladung Musik unter freiem Himmel

dzRockfestival „Laut & Lästig“

Das „Laut und Lästig“-Rockfestival erweist sich erneut als Garant für gute musikalische Unterhaltung. Die Hauptgruppe „Liedfett“ bringt die Stimmung beim Open-Air zum Siedepunkt.

von Niklas Mallitzky

Kamen

, 26.08.2018, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn „Liedfett“ loslegt, gibt es nur eine Geschwindigkeit – und zwar Vollgas. Die Fans haben lange gewartet, um kurz nach 22.30 Uhr ist es endlich soweit, die Jungs stürmen die Bühne. Regen und kühle Temperaturen vergangener Stunden beim ganztägigen Musik-Open-Air „Laut & Lästig“ sind vergessen, die Band ist im Partymodus.

„Liedfett“ ist nur die Kirsche auf der Torte, denn auch in diesem Jahr hat das „Laut und Lästig“-Open-Air an der Gesamtschule einen bunten Haufen Künstler gewinnen können, die gemeinsam das letzte Wochenende der Sommerferien einleiten.

Dabei haben die Musiker mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen, denn das Wetter ist alles andere als einladend. Hier eilt dem Festival jedoch sein guter Ruf voraus, denn trotz der widrigen Bedingungen ist die Veranstaltung auch am Nachmittag mit rund 100 Gästen recht gut besucht. Zwei Bühnen bieten den Künstlern genug Raum sich auszutoben.

Die geballte Ladung Musik unter freiem Himmel

© Stefan Milk

Den musikalischen Einstieg macht „Das Quadrat“ auf der kleineren Akustikbühne. Die Band ist im lokalen Musikgeschehen quasi omnipräsent, auch an der Gesamtschule treffen sie den richtigen Ton und vor allem den Nerv des Publikums.

Während draußen die Post abgeht, lassen es die Mitglieder von „Liedfett“ im Backstage-Bereich noch ruhig angehen. Victor Flowers ist das neueste Bandmitglied der Hamburger Kombo, und dieser Status macht ihm zu schaffen. „Ich bin mittlerweile seit gut zwei Jahren in der Band, von ‚neu‘ kann gar nicht die Rede sein!“ empört sich der US-Amerikaner, der schon mit den ganz Großen im Hip-Hop-Business zusammengearbeitet hat. Auch ihm sei schon aufgefallen, dass er auf Bandfotos unterrepräsentiert sei. Warum das so ist, Flowers alias „Doctor Love“ kann es sich selbst nicht erklären. „Es wirkt ganz klar wie eine Verschwörung.“

Die geballte Ladung Musik unter freiem Himmel

16 Bands und Einzelkünstler sind zu hören gewesen, darunter auch „Phili“ mit der Gitarre. © Stefan Milk

Während der Doktor noch nach Antworten sucht, geht es auf der Hauptbühne weiter mit „Sleeping God“, eine der härteren Kapellen an diesem Tag. Mit in der Formation ist auch Dennis Roßmann, der als Teil von „Anni Hilation‘s Arms“ bereits einmal die Akustikbühne gerockt hat und dorthin später mit seinem Soloprojekt „Body in a Box“ zurückkehrt. Immer wieder sieht man während der Konzerte Kameras, die das Geschehen einfangen. Einige der Songs sollen in den kommenden Wochen auf dem Youtube-Kanal der „Band Brothers“ erscheinen.

Der Verschwörung ist Flowers nicht auf die Schliche gekommen, doch nun gibt es Wichtigeres. Die Jungs von Liedfett sind echte Rampensäue, die Stimmung schwappt auf das Publikum über, einige hundert Besucher haben sich mittlerweile vor der Bühne eingefunden. Konfetti und bunte Perlen fliegen durch die Luft, die Stimmung ist am Siedepunkt und das Festival spätestens jetzt ein voller Erfolg.

Die geballte Ladung Musik unter freiem Himmel

Die Fans von „GCP“ singen lautstark mit (l.). Zuschauer trotzen dem Regenwetter (r.) © Stefan Milk

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Dortmunder verhaftet

Blumenladen-Inhaberin an verhafteten Einbrecher: „Hier gibt es nichts zu holen“

Hellweger Anzeiger Ex-Verfassungsschutzpräsident

Hans-Georg Maaßen kommt zu Diskussion mit Merkel-Kritikern nach Kamen

Meistgelesen