Die Beatles: Als wären sie wieder da!

dzKonzert mit den Pilzköpfen

Wilde Tänze und kreischende Mädchen: Vier Pilzköpfe führen durch die Erfolgsjahre der wohl berühmtesten Band aller Zeiten. Bei „Yesterday“ wird es ganz still: Feuerzeuge erhellen den Saal.

von Alexandra Prokofev

Kamen

, 28.10.2018, 11:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist 1963. Auf die Bühne kommen vier junge Männer mit Pilzkopf-Frisur. Das Hemd bis oben hin zugeknöpft. Ein bescheidenes „Hello“ und schon beginnt die Musik zu spielen, die den Besuchern so vertraut ist. Es ist, als stehen die Beatles wieder auf der Bühne – bei einem ihrer ersten Konzerte in Großbritannien. Sympathisch und gewitzt, wie die Gäste sie in Erinnerung haben. Tatsächlich ist es aber die Coverband „The Love Beatles“, die beim Musical „Please, Mr. Postman“ alte Zeiten aufleben lässt.

Es beginnt mit den „niedlichen“ Anfangsjahren der Männer, enge schwarze Anzüge und charmante Tanzschritte. Spätestens bei dem dritten Lied „Twist and Shout“ steht nahezu jeder Besucher der rappelvollen Konzertaula und tanzt mit.

Ob Cyril Montreau als John Lennon oder Nick Bird als Paul McCartney: Auf authentische Kostüme und verblüffend ähnliches Aussehen haben die Musiker geachtet. Und zwar detailgetreu: „Eine Besucherin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass Nick Bird sogar linksbündig spielt, wie Paul McCartney“, berichtet Jörg Höning vom Kulturbüro.

Neben den Tanzhymnen der 60er-Jahre dürfen auch die ruhigen Klassiker nicht fehlen. In einem Solo stimmt Bird als McCartney „Yesterday“ an: Der Saal wird ganz still, Feuerzeuge und Handylampen erhellen den Saal.

Die Beatles: Als wären sie wieder da!

Die Band trägt originalgetreue Kostüme der Beatles.

Es folgt ein Kostümwechsel und plötzlich sind die Besucher im Jahr 1967. In neonfarbenen Anzügen und Lichtern stimmen die Musiker „Hello & Goodbye“ und „Penny Lane“ an. Mit Solos von Ringo Star (Christophe Roussel) und beeindruckende Gitarrenklängen von George Harrison (Richard Petch) werden alte Erinnerungen wach. Viele Besucher scheinen in Gedanken versunken oder halten behutsam die Hand des Partners während „All you need is love“ spielt. Nach jedem Lied gibt es eine charmante Verbeugung der jungen Männer.

Die Beatles: Als wären sie wieder da!

Unter einem grellen Scheinwerfer singt der Lennon-Doppelgänger „Across the Universe“ und leitet einen neuen Abschnitt des Beatles-Erfolgs ein.

John Lennon verlässt während der bunten Show die Bühne und kehrt in weißem Anzug, langen Haaren und schwarzer Sonnenbrille zurück. Es ist 1969: Unter einem grellen Scheinwerfer singt Lennon „Across the Universe“ und leitet einen neuen Abschnitt des Beatles-Erfolgs ein. Auch die anderen Bandmitglieder sind bereits in „seriöser“ Kleidung und stimmen Hits wie „Back in USSR“ und „Come together“ an. Das Solo Paul McCartneys bringt die begeisterten Besucher noch einmal ins Schwelgen: „Let it be“ präsentiert der Sänger so liebevoll und authentisch, als wäre es das Original.

Trotz fortgeschrittenem Durchschnittsalters der Besucher bleiben wilde und leichte Tänze und langer Applaus nicht aus. Auch nicht beim mitreißenden Abschieds-Lied „Hey Jude“. Ehemann und Ehefrau auf dem Nebenplatz scheinen plötzlich wieder 17 zu sein, als wäre es gestern gewesen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parteikasse missbraucht
Ex-Vizebürgermeisterin parkte mutmaßliches Schwarzgeld auf Konto der Grünen