Die Autodiebe kamen nachts und brauchten keinen Schlüssel

dzProzess in Dortmund

Schlüssellose Autos sind für ihre Besitzer sehr praktisch. Allerdings machen sich auch Autodiebe die neue Technik zunutze. Wie sie im Kreis Unna vorgehen, zeigt ein Prozess in Dortmund.

Kamen, Bergkamen, Unna

, 20.12.2019, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Neue Technik, neue Probleme: In Dortmund steht seit Freitag ein Mann vor Gericht, der sich auf den Diebstahl von schlüssellosen Autos spezialisiert haben soll. Der 49-jährige Angeklagte wohnte bis zu seiner Festnahme im Februar in Görlitz. Vor allem im Herbst 2018 soll er sich aber regelmäßig im Kreis Unna, aufgehalten haben. Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, dass er sich mit mehreren Komplizen zu einer Bande zusammengeschlossen hat, um hochwertige Autos zu stehlen. Dabei hätten die Täter besonders Fahrzeuge mit der sogenannten Keyless-Go-Technik im Visier gehabt.

Die Autos funktionieren ohne Schlüssel

Derartige Autos funktionieren, wie der Name schon sagt, ohne direkten Schlüsseleinsatz. Die Tür öffnet sich bereits, wenn sich der Fahrer nähert und den Schlüssel dabei in der Tasche hat. Zum Starten drückt man dann nur noch einen Knopf am Armaturenbrett. In ganz Deutschland machen sich inzwischen Diebe genau diese Schwachstelle zunutze. Mithilfe von handelsüblichen Funkwellenverstärkern schrauben sie die Reichweite der Schlüssel hoch. So können sie einsteigen, ohne dass der Autobesitzer etwas davon bemerkt.

Laut Anklage schlug die Bande um den 49-Jährigen vor allem nachts zu. In der Hoffnung, dass die Autobesitzer die Schlüssel nahe der Hauseingangstür aufbewahren, schlichen sich die Täter vor die Häuser und schalteten die Funkwellenverstärker ein. Im „Erfolgsfall“ konnten sie dann den vor dem Haus geparkten Wagen öffnen und mithilfe des Knopfes starten.

Fünf Taten in Unna, Bergkamen und Kamen

Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft listet insgesamt fünf Taten auf. In Unna entwendete die Bande im September 2018 einen BMW X4. Sie statteten das Auto mit gestohlenen Kennzeichen aus und fuhren es quer durch Deutschland bis nach Polen. Keyless-Go-Autos gehen erst wieder aus, wenn die Zündung ausgeschaltet wird oder der Tank leer ist. In diesem Fall müssen die Täter also bei laufendem Motor nachgetankt haben.

Auch in Bergkamen und Kamen wurden in den Wochen nach Beginn der Diebstahlsserie hochwertige Autos gestohlen. Bei einer weiteren Tat in Unna mussten die Diebe jedoch einen Rückschlag verkraften. Die Autobesitzerin wurde in ihrer Wohnung darauf aufmerksam, dass sich vor der Tür Merkwürdiges abspielte. Also ging die Frau nachsehen und störte die Diebe dabei so nachhaltig, dass diese fluchtartig den Tatort verließen.

Der Prozess gegen den 49-Jährigen wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Nach Angaben seines Verteidigers Timo Meyer ist der Angeklagte grundsätzlich bereit, sich zu den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft zu äußern.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gesundheit
Windpocken-Alarm in der Südschule: Kinder ohne Impfschutz müssen zu Hause bleiben
Hellweger Anzeiger Schülerwettbewerb
Jetzt ist es wichtiger denn je: Jugendliche ziehen in den Kampf für die Demokratie
Hellweger Anzeiger Gymnasium Kamen
Nach dem plötzlichen Schulleiter-Abschied: So kompensiert das Gymnasium den Wechsel nach Unna
Hellweger Anzeiger Sinfonische Reihe
Die verschiedenen Formen der Liebe: Philharmonie gelingt überzeugender Jahresauftakt