Die Asphaltkocher kommen: Eine neue Anti-Schlagloch-Behandlung verordnet

dzMehr Asphalt für Kamens Straßen

Anti-Schlagloch-Behandlung: Auf Straßen in Kamen-Mitte, Heeren, Südkamen und Methler sollen Stoßdämpfer weniger zu tun haben: Bollwerk, Südkamener Straße, Otto-Prein-Straße und Mittelstraße.

Kamen

, 02.09.2019, 18:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehrere Fahrbahnen in Kamen-Mitte sind nicht mehr im Bestzustand, wenn sich Radfahrer und Autofahrer um die Schlaglöcher schlängeln: Deswegen werden in den nächsten Wochen fünf Straßen-Abschnitte im Kamener Stadtgebiet eine neue Deckschicht erhalten, wie Stadtsprecher Peter Büttner am Montag ankündigte.

Baustart ist am Samstag, 7. September. Die Bauarbeiten im gesamten Stadtgebiet sollen voraussichtlich bis zum 4. Oktober abgeschlossen sein. „Je nach Witterungseinfluss und Arbeitsverlauf werden die Baustellen nacheinander abgearbeitet“, so Büttner. Es handelt sich um folgende Straßen:

  • Auf der Straße Bollwerk wird zwischen Weststraße und Schwesterngang eine halbseitige Sperrung eingerichtet.
  • Die Otto-Prein-Straße in Methler wird halbseitig zwischen Germaniastraße und Von-Stein-Straße gesperrt. Dabei wird eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Von-Stein-Straße eingerichtet.
  • Der Stichweg zur Kleingartenanlage „Westick“ wird komplett gesperrt.
  • An der Südkamener Straße kommt es zwischen dem Buschweg und der Westicker Straße ebenfalls zu einer Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Westicker Straße. Dort gab es schon Spekulationen, ob die Bauarbeiten auch das Ende der Südkamener Spange bedeuten.
  • Die Mittelstraße wird zwischen Pröbstingstraße und Märkischer Straße erneuert.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Die Stadt Kamen nutzt unterschiedliche Möglichkeiten, holprige Schlaglochpisten auszubessern. Gründlichstes Mittel ist die Komplettsanierung, wie sie in diesem Jahr am Nordring erfolgen wird, wo die Straße von der Tragschicht bis zur Deckschicht komplett neu aufgebaut wird. Flexibelstes und kurzfristig einsetzbares Mittel ist der sogenannte Heißasphalt, der aus dem interkommunalen Asphaltkocher der Städte Kamen und Bergkamen kommt. Ein Asphaltkocher ist ein mit Technik vollgepfropfter Anhänger, der kleine Pellets aus Asphalt, so groß wie Liebesperlen, erhitzt und zu einer breiigen Masse formt. Der heiße Asphalt eignet sich besonders gut, um Schlaglöcher zu füllen. Ein Mittelweg ist das sogenannte DSK-Verfahren, was so viel bedeutet wie „Dünne Schichten im Kalteinbau“. Mit dem Spezialverfahren lassen sich marode Straßen und bröckelnde Gehwege schnell und kostengünstig aufbessern. Zunächst bereiten sogenannte Kaltfräsen mit Feinfräswalzen die Straßenoberfläche für das Aufbringen des Belags vor. Das entstandene Feinfräsprofil der angerauten Fahrbahn bietet eine optimale Grundlage, mit der sich der neue Belag gut verbinden lässt. Diese Bauweise ist durch den Einbau von weniger Material und durch weniger Energieaufwand beim Kalteinbau umweltfreundlich: Das Material muss nicht aufgeheizt werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neubau im Kamen-Karree

Welches Restaurant hätten Sie gern? L‘Osteria-Modelle wie aus der Speisekarte

Hellweger Anzeiger Das hat Folgen

Abkürzung Baustelle: Autofahrer ignorieren die Sperrung der Bergkamener Straße

Hellweger Anzeiger Aus für Kettcar-Hersteller

Kettler-Mitarbeiter im Outlet-Store ernüchtert: „Das ist einfach Scheiße“

Hellweger Anzeiger Deutsche Bahn

Seil statt Schranke: Am Bahnübergang an der Südkamener Straße hakt‘s nicht zum ersten Mal

Hellweger Anzeiger Interessentenliste wächst

Im Rathaus klingelt das Telefon Sturm: So wird das neue Baugebiet vermarktet

Meistgelesen