Der Schützenverein Kamen vereinigt Sport und Tradition und ist ein Stück Heimat

dzJubiläumsfeier

Die Schützen in Kamen können auf eine lange Tradition zurückblicken. Länger noch als es den Schützenverein Kamen 1820 gibt, der an diesem Sonntag sein Jubiläum feierte. Und der hält immerhin einen Rekord.

von Annika Schulte

Kamen

, 26.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Schützenwesen in Kamen hat schon seit Jahrhunderten Bestand. Im Jahre 1586 erstmals urkundlich erwähnt, bildete sich im Jahr 1820 ein Bürger-Schützen-Corps, heute bekannt als Schützenverein Kamen e.V., der in der Schützenheide seinen 200. Geburtstag feiert.

Seit 1820 hat sich vieles verändert, doch die Tradition um das jedes zweite Jahr stattfindende Schützenfest inklusive Vogelschießen ist geblieben. Damals hieß der erste Schützenkönig Carl Koepe, seit 2018 regieren König Oliver Mendyk und seine Frau Königin Ina Mendyk. Sie wird heute auch den Jubiläumsvogel für das kommende Schützenfest am 25. Juli taufen.

„Nach vorne Schauen und Tradition bewahren“, so formuliert die nordrhein-westfälische Heimatministerin, die Kamenerin Ina Scharrenbach (CDU) die Kernaufgabe des Vereins. Sie sei stolz auf den Verein, dem es stets gelinge sich an aktuelle gesellschaftliche Anforderungen anzupassen, und mit Zusammenhalt und Gemeinschaft ein Stück „Heimat“ zu schaffen. Der Schützenverein bringe schon immer Menschen zusammen, unabhängig von Herkunft, Alter oder Stand.

Der Schützenverein Kamen vereinigt Sport und Tradition und ist ein Stück Heimat

Ein Festakt mit Ministerin, Bürgermeistern und Spitzenfunktionär bei den Schützen. Zum Jubiläum waren auch die NRW-Ministerin für Heimat und Kommunales, Ina Scharrenbach (CDU, m., dunkles Kostüm), Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen (weißes Kleid), Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer (4.v.l.) und der Vizepräsident des Westfälischen Schützenbundes für Tradition und Brauchtum, Arnold Kottenstedde, gekommen. © Stefan Milk

Brüderlichkeit und Gemeinsinn

„200 Jahre sind schon eine verdammt lange Zeit“, sagt Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen. Somit ist der Schützenverein Kamen e.V. sogar der älteste eingetragene Verein der Stadt. Sie könne sich gar nicht vorstellen, wie Kamen ohne diese langjährige Tradition aussähe und betont besonders die Werte des Schützenwesens: Brüderlichkeit und Gemeinsinn. „Diese wichtigen Werte wollen wir auch in Zukunft weiter hochhalten und anerkennen.“

Der Schützenverein Kamen vereinigt Sport und Tradition und ist ein Stück Heimat

Zum Festakt gab es auch die passende Musik vom Spielmannszug. © Stefan Milk

Drei Deutsche Meister im Bogenschießen

So sei es dem Verein außerordentlich gut gelungen, eine Brücke zwischen der Tradition und dem modernen Schießsport zu schaffen und auch jüngere Generationen dafür zu begeistern. Der Verein stellt drei Deutsche Meister im Bogenschießen.

Der Schützenverein Kamen ist ein gutes Beispiel für interkommunalen Zusammenhalt, denn die Halle an der Schützenheide steht in Bergkamen. Damals hatte die Stadt, die noch „Camen“ hieß den Schützen das Gelände zur Verfügung gestellt. Nachdem die Halle 1999 abgebrannt war, wurde der moderne Neubau 2002 dem Verein übergeben.

Für diese Jahrhunderte alte Tradition übergab Arnold Kottenstedde, der Vizepräsident des Westfälischen Schützenbundes, gleich zwei Auszeichnungen an den ersten Vorsitzenden des Vereins, Christian Langhorst. Die Ehrenmedaillen des Deutschen und des Westfälischen Schützenbundes in Silber gibt es für 200 Jahre Schützenwesen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Festakt 200 Jahre Schützenverein Kamen

26.01.2020
/
Zur Jubiläumsfeier wurde auch die Schützenfahne hereingetragen und präsentiert.© Stefan Milk
Auch das amtierende Königspaar zog in den Saal ein.© Stefan Milk
Ministerin Ina Scharrenbach (l.), die aus Kamen stammt, feierte begeistert mit.© Stefan Milk
Fahnenträger beim Festakt.© Stefan Milk
Eine imposante Schützenfahne.© Stefan Milk
Vorstand, Königspaar und Ehrengäste beim Festakt.© Stefan Milk
Festakt in der Schützenheide.© Stefan Milk
Der Spielmannszug spielt zum Jubiläum.© Stefan Milk

Vogeltaufe für das Jubiläumsschützenfest

Nun steht der Höhepunkt der Feier an, die Vogeltaufe und Namensbekanntgabe für das Vogelschießen im Juli. 2018 holte der amtierende Schützenkönig Oliver Mendyk den Vogel im 476. Schuss von der Stange. In diesem Jahr hat er sogar die Chance auf den Kaisertitel. Seiner Frau und Königin Ina Mendyk wird derweil die Ehre zuteil, den Jubiläumsvogel zu Taufen, ein emotionaler Moment.

So floss bei der Königin auch die eine oder andere Träne, als sie den Namen des kunstvoll geschnitzten Vogels verkündete: Carl-Friedrich. Damit trägt der Vogel den Namen der allerersten Schützenkönigs Carl Koepe und des Königs vor 100 Jahren, des Kaufmanns Friedrich Sirringhaus.

„Die Wahl dieser Namen soll stellvertretend ein Dank und Respekt für das Engagement und die Leistungen der Schützenkönige, Vorstände und aller Mitglieder der letzten 200 Jahre sein“, so Mendyk. Das Schützenfest 2020 findet vom 24. Jui bis zum 02. August statt. Ob es einen neuen Schützenkönig oder sogar einen Kaiser gibt, wird sich am 25. Juli herausstellen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neues Baugebiet
SuS Kaiserau in Platznot: Kein Wohngebiet auf Rasenplatz ohne Neubau eines Vereinsheims
Hellweger Anzeiger Politische Stimmen
Südkamener Spange: „Hatten Hoffnung, dass der Bau nicht traurige Realität wird“
Hellweger Anzeiger Sesekepark
Nach Regen, Sturm und Gewitter: Noch keine Belastungsprobe für den Hochwasserschutz
Meistgelesen