Das sind die Kamener Sportler des Jahres

dzGala in der Stadthalle

Eine Turnerin, eine Leichtathlet und eine Indiaca-Mannschaft – das sind die herausragenden Kamener Sportler des Jahres. Das Geheimnis um die Preisträger wird beim Fest des Kamener Sports in der Stadthalle gelüftet.

von Sebastian Pähler

Kamen

, 08.03.2020, 12:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine bewegte Stadt ist Kamen und das wurde am Samstag beim „Fest des Kamener Sports“ deutlich. Was einmal schlicht die „Sportlerehrung“ war, hat sich zu einer Gala mit Tanzdarbietungen und Abendessen entwickelt, bei der nicht nur die erfolgreichsten Sportler geehrt werden, sondern auch der Kamener Sport gefeiert wird. Stadt und Sportvereine hatten für den geselligen Abend in die Stadthalle eingeladen.

Sportstadt mit 12.000 Aktiven

„Kamen ist eine Sportstadt“, betonte Elke Kappen beim Fest des Kamener Sportes. 12.000 Menschen jeden Alters, so die Bürgermeisterin, seien in einem Sportverein aktiv. Bei 45.000 Einwohnern ist das eine beträchtliche Zahl. Für Bürgermeisterin Kappen ist der Sport aber auch gesellschaftlich wichtig. „Sport fördert den Respekt“, erklärte sie. Beim Sport können alle Menschen, ungeachtet von Herkunft, Vermögen oder Konfession mitmachen, damit sei der Sport eine Übung in Demokratie in Reinkultur, und diese Werte des Sports gelte es zu verteidigen.

Lars Schlücker, stellvertretender Vorsitzender des Sportverbands Kamen, zeigte dankbar über die große Beteiligung der Kamener am Sport und freute sich über die Erfolge, die es bei dem Fest zu feiern galt. „Seien sie versichert, dass uns diese Veranstaltung am Herzen liegt“, erklärte er, denn sie sei mehr als nur die Vergabe einer Urkunde. Es sei „ein Forum für Wertschätzung sportlicher Leistungen und ehrenamtliches Engagement in Kamen und interdisziplinärer Austausch der Vereine“.

Die Gardetanzgruppe des RV Wanderlust beim Fest des Kamener Sports.

Die Gardetanzgruppe des RV Wanderlust beim Fest des Kamener Sports. © Stefan Milk

Mit allen Ehren

Über 200 Sportlerinnen und Sportler wurden bei diesem Fest des Kamener Sports für ihre herausragenden Leistungen geehrt. Von der Leichtathletik bis zum Taekwondo, vom Reiten bis zum Motorsport war wieder alles vertreten, was der Kamener Sport hergibt.

Besonders geehrt wurden außerdem Siegfried Schmidt, der bereits 50 Mal das Sportabzeichen gemacht hat, Karl Westerhoff, für 15 Jahre, in denen er Sportlerinnen und Sportlern die Prüfung für das Sportabzeichen abgenommen hat und Jörg von Voss für 30 Jahre im Vorstand des Ski-Clubs Kamen.

Mareike Fleischer ist Sportlerin des Jahres

Mit Spannung erwartet wurde schließlich die Entscheidung der Fachjury, die im Vorfeld die Sportlerinnen und Sportler des Jahres gewählt hatte. Unter großem Jubel ihres Vereins wurde Mareike Fleischer vom VfL Kamen in Abwesenheit Sportlerin des Jahres. Den Preis der Turnerin (u.a. Deutsche Seniorenmeisterin) nahm stellvertretend ihre Trainerin entgegen.

Jetzt lesen

Marco Kopp ist Sportler des Jahres

Sportler des Jahres wurde Marco Kopp (VfL Kamen) der als Leichtathlet 2019 in vielen Disziplinen überzeugen konnte. Bei der Auszeichnung verriet er auch, dass er sich immer besonders auf Internationale Wettkämpfe freue. „Weil man viele Menschen aus der ganzen Welt wiedertrifft und kennenlernt“, erzählte er. Dass er mit seinen 45 Jahren bereits als Senior gewertet wird, merkt man dem Tausendsassa nicht an und auf den nächsten Wettkampf freut er sich schon. „Wenn man dahinfährt, dann will man ja auch eine Medaille mitnehmen“, stellte er fest.

Kabarettist Bernd Böhne alias Hausmeister Machulke besingt beim Fest des Kamener Sports Bottroper Bier nach der Melodie von „Griechischer Wein“.

Kabarettist Bernd Böhne alias Hausmeister Machulke besingt beim Fest des Kamener Sports Bottroper Bier nach der Melodie von „Griechischer Wein“. © Stefan Milk

CVJM Kamen ist Mannschaft des Jahres

Mannschaft des Jahres wurden die Indiaca-Herren des CVJM Kamen, unter anderem für ihren Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Estland. Diese hätte das Team beinahe sogar verpasst, da der Abflug nur einen Tag nach der Hochzeit von Teammitglied Daniel Marquardt stattfand. Schließlich sang die Mannschaft ihren Schlachtruf „Die Nr. 1 der Welt sind wir“, und das Publikum stimmte ein.

„Danke an alle, die den Kamener Sport zu dem gemacht haben, was er heute ist“, so Lars Schlücker vom Sportverband. „Ein Aushängeschild der Stadt, auf das wir stolz seien können.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Himmel ohne Flugzeuge: Für Spaziergänger wunderschön, für den Flughafen Dortmund dramatisch