Das i-Tüpfelchen für den Bahnhof Kamen: Neues 49 Meter langes Dach für den Mittelbahnsteig

dzBahnstrecke Dortmund-Hamm

Zwei Wochen lang ist im Oktober die Bahnstrecke Dortmund-Hamm gesperrt. Dann findet auch das einen Abschluss, was bereits im Jahr 2016 begonnen wurde: Die Modernisierung des Bahnhofs Kamen.

Kamen

, 20.09.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Deutsche Bahn setzt gleichzeitig ein i-Tüpfelchen und einen Schlusspunkt bei der Modernisierung des Kamener Bahnhofs: Der vermorschte Wetterschutz auf dem Mittelbahnsteig wird in der zweiwöchigen Sperrung ab 9. Oktober erneuert. Die Sanierung der 49 Meter langen Dacheindeckung bildet das Ende der sogenannten Modernisierungsoffensive.

Die etwa 20.000 Bahnkunden, die an normalen Tagen über die Strecke Dortmund-Hamm rollen, blicken nach Ende der sogenannten Sperrpause ab 26. Oktober dann auf einen komplett sanierten Bahnhof, die meisten aus den Abteilfenstern, wenn sie durchrollen. Und das bald mit Tempo bis zu 200 Stundenkilometern. Denn während der Bauarbeiten wird die Strecke fit gemacht für das hohe Intercity-Tempo.

Die Modernisierung des Kamener Bahnhofs geht in die Endphase: Die Sanierung des Dachs am Mittelbahnsteig auf einer Länge von 49 Metern. Die Dacheindeckung inkl. Entwässerung wird komplett erneuert.

Die Modernisierung des Kamener Bahnhofs geht in die Endphase: Die Sanierung des Dachs am Mittelbahnsteig auf einer Länge von 49 Metern. Die Dacheindeckung inkl. Entwässerung wird komplett erneuert. © Deutsche Bahn

2,2 Millionen Euro für den neuen Wetterschutz

Der unansehnliche, vermorschte Wetterschutz wirkt seit der Sanierung der Bahnsteige ab dem Jahr 2014 wie ein Fremdkörper. 2,2 Millionen Euro investieren Deutsche Bahn und das Land NRW, um das schützende Dach von der Nachkriegsoptik zu befreien und weitere Detailarbeiten an der Unterführung und seinen Treppen auszuführen.

Die Pfeiler der Wetterschutz-Stahlkonstruktion bleiben dabei erhalten. „Sie werden gereinigt und beschichtet“, erläutert Stefan Deffner, Sprecher der Deutschen Bahn in Düsseldorf. Die Wellbleche indes werden demontiert und durch neue Dachelemente ersetzt. Erneuert wird auch die Dachentwässerung, damit sich kein Niederschlagswasser auf dem Bahnsteig sammelt und den Boden rutschig macht. „Wir sind froh, dass jetzt auch das Dach erneuert wird“, so Thomas Ressel vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), der in Zusammenarbeit mit der Bahn die örtlichen Fahrpläne entwirft.

Der Bahnsteig des Gleises 1 des Bahnhofs Kamen war bei der Modernisierung ab 2014 vorübergehend auf die Höhe des Raiffeisenmarktes verlegt worden.

Der Bahnsteig des Gleises 1 des Bahnhofs Kamen war bei der Modernisierung ab 2014 vorübergehend auf die Höhe des Raiffeisenmarktes verlegt worden. © Stefan Milk

Sperrung wird auch für andere Arbeiten genutzt

Die Deutsche Bahn investiert im Rahmen der Sperrpausen-Aktivitäten 33 Millionen Euro auch in die Erneuerung der Oberleitung in Kamen auf rund zwei Kilometern Länge, in einen neuen Lärmschutz in Hamm und in die Vorbereitung für Beseitigung des Bahnübergangs auf der Südkamener Straße, wo die Südspange ab 2023 eine neue Verkehrsachse bilden soll.

Vom 9. bis 26. Oktober hat das weitreichende Konsequenzen für den Nah- und Fernverkehr. Für Kamen und Methler bedeutet das: Busfahren statt Bahnfahren. „Es war für uns eine große Hürde, die Sperrung zuzulassen“, so Ressel. „Weil aber mehrere Arbeiten gebündelt erfolgen, können wir die Sperrung akzeptieren.“

Jetzt lesen

Auftakt der Sanierung erfolgte im Jahr 2014

Der Auftakt für die mehrjährige Sanierung des Bahnhofs war im Juni 2014 erfolgt. Der Ausbau hatte ein Kostenvolumen von etwa 2,8 Millionen Euro und sollte eigentlich schon im Jahr 2016 vollständig abgeschlossen sein. Kamens Bahnkunden mussten indes einige weitere Jahre auf den jetzt angekündigten Abschluss der Modernisierung warten. Die 2016 als Abschluss vorgesehenen Arbeiten waren zuletzt 2017 und 2018 verschoben worden.

Jetzt lesen

Obwohl bei der Modernisierung Verspätungen eingefahren wurden, können die Kamener nun auf einen rundum verschönerten Bahnhof blicken, der mit Radstation und neuen Aufzügen funktional ist, aber mit dem historischen Gebäude, frisch gestrichen, auch Charme ausstrahlt – das 1854 eingeweihte und 1906 erweiterte Bahnhofsgebäude Kamen ist ein Baudenkmal aus den Jahren um 1850. Zuletzt eröffnete dort ein neuer DB Service Store.

Zudem wurde der Bahnsteig für die Barrierefreiheit angehoben, elektronische Fahrplananzeigen installiert, Lautsprecher ausgetauscht und eine Videoüberwachungsanlage eingerichtet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kamener Innenstadt
Leerstände, Spielhallen, Goldankauf: Fast hundert City-Standorte als kritisch eingestuft
Hellweger Anzeiger Rainer Fuhrmann, CDU
„Müssen respektvoller miteinander umgehen“ – der künftige Vizebürgermeister im Porträt
Meistgelesen