Damit das Winterwelt-Event eisglatt über die Bühne geht: Hier sind die Spielregeln

dzEisstockschießen

Stumpf oder eisglatt? Unter freiem Himmel ist das Eis oft anders als in der Halle, wo schon jetzt für die Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen trainiert wird. Hier sind die Spielregeln.

Kamen

, 26.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Damit das sportliche Ereignis eisglatt über die Bühne geht, hat Tina Barthel vom Fachbereich Stadtmarketing die Spielregeln an 180 Mannschaften versandt. Denn wer bei den neunten Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen gut abschneiden will, der geht oftmals schon jetzt aufs Eis, um sich mit den Gegebenheiten vertraut zu machen. In der Eissporthalle Bergkamen mehren sich die Termine mit Mannschaften, die gezielt auf das Turnier hintrainieren. Dabei muss beachtet werden, dass sich die Hallen- und Freiluftbedingungen unterscheiden - auch das Eis ist unter freiem Himmel oftmals etwas anders - je nach Witterung stumpf oder buchstäblich eisglatt.

Und das sind die Spielregeln

  • Es spielen zwei Teams mit mindestens vier Spielern gegeneinander.
  • Nur die Teambetreuer (fünftes Teammitglied) stehen jeweils vorn neben dem Zielkreis, das sich Haus nennt.
  • Jedes Team wählt eine Spielfarbe und lost, wer beginnt.
  • Die Spieler werfen abwechselnd ihre Eisstöcke von der Grundlinie in Richtung Zielkreis.
  • Ziel ist es, die Eisstöcke möglichst nah an der Daube, die aussieht wie ein Puck, zu platzieren.
  • Die Daube darf sich innerhalb des großen Zielkreises bewegen.
  • Wird die Daube aus dem Zielkreis hinausgeschossen, so wird sie auf den Mittelpunkt zurückgelegt.
  • Während eines Spieles darf die Eisstockbahn nicht betreten werden.
  • Auch das Berühren von Eisstöcken während eines laufenden Spiels ist nicht erlaubt.
  • Sind alle acht Stöcke geworfen, werden die Punkte gezählt.
  • Nur das Team, dessen Eisstöcke der Daube am nächsten ist, bekommt einen Punkt.
  • Sind weitere Eisstöcke dieses Teams der Daube am nächsten, so gibt es für jeden weiteren Stock einen Punkt.
  • Gewertet werden nur die Eisstöcke, die sich innerhalb des Zielkreises befinden.
  • Gemessen wird immer die Entfernung der Eisstöcke zur Daube, auch wenn diese nicht mehr auf dem Mittelpunkt, aber innerhalb des Zielkreises liegt.
  • Insgesamt werden vier Durchgänge gespielt. Die Punkte werden notiert.
  • Die Teams wechseln sich mit dem ersten Wurf ab.
  • Gewonnen hat das Team mit den meisten Punkten. In der Vorrunde werden auch Unentschieden gewertet. In diesem Falle entscheidet nach dem vierten Durchgang ein Entscheidungswurf über das Weiterkommen. Im Finale wird ein fünfter Durchgang gespielt.
  • Die Eisstöcke werden anschließend zum Start zurückgetragen.

Jetzt lesen

Damit die Eissportler nicht ausrutschen und sich verletzten, gibt es im Übrigen im Anmeldezelt Spikes, die man sich aus einer Kiste nehmen darf. Diese mit Klettverschlüssen oder Gummispannbändern versehenen Dornen kann man sich mühelos über seine Winterschuhe oder Sportschuhe streifen. Damit tatsächlich alles eisglatt über die Bühne geht!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freizeitzentrum in Kamen

B-Boy, Beats und Blues: Was die Bühne auf der Lüner Höhe bis Dezember zu bieten hat

Hellweger Anzeiger Kirmes in Kamen

Die letzten Karussells stehen: Severinskirmes in Kamen eröffnet an diesem Freitag

Hellweger Anzeiger Neue Anzeigetafel

Der neue Service aus dem Sesekepark: Jetzt ist Hochwasser-Gefahr sofort zu erkennen

Hellweger Anzeiger Bündnis gegen Plastikmüll

Endlich - selbst im Discounter tut sich was: Weniger Plastiktüten und Einwegverpackungen

Meistgelesen