Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürgerhaus Methler soll ab März wieder öffnen

dzEnergetische Sanierung

Die Sanierungsarbeiten haben deutliche Fortschritte gemacht, und Teilnehmer einer Baustellenbesichtigung staunten über die neue LED-Technik im Veranstaltungssaal.

Kamen

, 10.01.2019 / Lesedauer: 2 min

Nach monatelangen Sanierungsarbeiten biegen die Handwerker im Bürgerhaus Methler auf die Zielgerade ein. „Wir wissen um den Druck der Vereine, wieder in das Bürgerhaus zurückzukehren und hoffen, dass der durchaus sportlich gesteckte Fertigungstermin eingehalten werden kann“, wird der SPD-Ratsherr und Sportausschussvorsitzende Joachim Eckardt in einer Mitteilung seiner Partei zitiert.

Darin wird berichtet, wie sich Methleraner SPD-Ratsvertreter sowie Ortsvorsteher Ulrich Klein kurz vor Weihnachten vom Ersten Beigeordneten Uwe Liedtke und Bauhof-Chef Reiner Steffen über die Baustelle führen ließen. Die energetische Sanierung war zu diesem Zeitpunkt schon weit fortgeschritten. Die neuen Fenster sind drin, die Fassade ist gedämmt, die Heizung brummt, die Deckenbeleuchtung mit LED-Technik in der Turn- und Veranstaltungshalle funktioniert, was für „angenehmere Sichtverhältnisse“ sorgt.

Inzwischen hat es weitere Fortschritte gegeben, wie Besichtigungsteilnehmer Eckardt am Donnerstag auf Nachfrage sagte. Davon habe er sich überzeugt. So sei der Innenputz erfolgt, der vor Weihnachten noch fehlte. Der Ratspolitiker und Ortsvereinsvorsitzende zeigte sich zuversichtlich, dass im März wieder Veranstaltungen im Bürgerhaus stattfinden können. Am 2. März sei die große Karnevalssitzung des RV Wanderlust Methler geplant. So lange das Bürgerhaus saniert wird, nutzten Vereine und Gruppen alternativ das katholische Pfarrheim St. Marien. Auch die Aktivitäten für Kinder und Jugendliche sind ausgelagert. Die Stadt Kamen hat noch keinen Wiedereröffnungstermin bestätigt.

Eingeplant sind nach früheren Angaben Baukosten von 1,1 Millionen Euro. Weil sich Preissteigerungen und ein erhöhter Aufwand bei der Sanierung von Grundleitungen abzeichnete, ging die Stadt zuletzt von Gesamtkosten von 1,3 Millionen Euro aus.

Rund zehn Monate müssen die Nutzer des Bürgerhauses von der Jugend- bis zur Seniorengruppe insgesamt auf die Räumlichkeiten verzichten, wenn auf der Zielgeraden keine Überraschung mehr auftaucht.

Lesen Sie jetzt